Kobras unterlagen Elchen

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem hart umkämpften Spiel gegen den EHC Dortmund „Die Elche“ zogen gestern Abend die Dinslaken Kobras mit 4:6 (3:3, 0:0, 1:3) den Kürzeren. Zwei Drittel sahen die knapp 300 Zuschauer die Kobras mehr als gleichwertig, bevor die Elche im letzten Drittel das Spiel für sich entschieden. Besonders in den ersten beiden Dritteln erarbeiteten sich beide Teams bei hohem Tempo zahlreiche Chancen. Immer wieder tauchten die Dinslakener gefährlich vor dem Gästetorhüter auf und brachten durch Jason Baclig und Kapitän Daniel Pleger ihre Farben nach einem Rückstand mit 3:2 in Führung, die noch vor der ersten Pause ausgeglichen wurde. Im zweiten Drittel ließen vor allen Dingen die Kobras eine Vielzahl an Chancen aus.

Hier bewiesen die Elche sich als disziplinierter. Während die Kobras Dauergast auf der Strafbank waren, hielten sich die Strafzeiten bei der Mannschaft von Jesse Panek in Grenzen. Bevor Dennis Rozman auf der Strafbank Platz nahm, netzte er zum 4:3 für die Kobras ein. Nach dem Ausgleich war es ein individueller Fehler, der den Gästen die Führung brachte. Das 4:6 fiel bei eigener Überzahl der Kobras. Der Finne Antti-Jussi Miettinen, der an insgesamt vier Toren beteiligt war, lief einsam auf Kobra-Goalie Dennis Albrecht zu und erzielte den entscheiden Treffer.. Kobra-Coach Alexander Jacobs wurde nach dem Spiel in der Pressemitteilung wie folgt zitiert: „…uns hat die Strafe von Dennis Rozman sehr geschwächt, der uns 12 Minuten im letzten Drittel gefehlt hat. Auch waren viele unserer Verteidiger bei der 4:3- Führung zu offensiv ausgerichtet. Ich bin mir sicher, meine Mannschaft wird aus diesem Spiel lernen…“

Tore: 0:1 (5:48) Pierre Kracht (Jan-Anton Baron, Christian Sohlmann/5-4), 1:1 (9:05) Sebastian Leverenz (Andreas Bergmann), 2:1 (9:51) Marc Höveler (Pierre Kracht, Antti-Jussi Miettinen), 2:2 (13:21) Jason Baclig (Dirk Schmitz, Dario Schmitz/4-4), 3:2 (14:31) Daniel Eul (Sven Linda, Sebastian Leverenz/4-4), 3:3 (17:33) Pierre Kracht (Sascha Panek, Antti-Jussi Miettinen/5-4), 4:3 (40:36) Dominik Rozman (4-4), 4:4 (43:59) Christian Sohlmann (Antti-JussiMiettinen/4-3), 4:5 (54:24) Marc Höveler (Sascha Panek/4-4), 4:6 (56:59) Antti-Jussi Miettinen (Sascha Panek, Carsten Solbach/4-5). Strafen: Dinslaken 28 + 10 (Dominik Rozman), Dortmund 22 .

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...