Kobras ungefährdet

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch der Gast Lippe-Hockey Hamm konnte die Siegesserie der Dinslakener Kobras nicht stoppen, die einen ungefährdeten 8:4 (1:1, 4:1, 3:2)-Erfolg einfuhren. Das erste Drittel begann mäßig aus Sicht des Heimteams, denn Igor Furda sorgte in der 14. Minute für die Hammer Führung. Einen Fehler in der Dinslakener Verteidigung nutzte der Routinier eiskalt aus. Die heimischen Fans mussten bis 20 Sekunden vor der Pausensirene warten, ehe sie zum ersten Mal jubeln konnten. Allerdings gab es beim Ausgleich zu einer unschönen Szene, als der Hammer Lars Gerike einen Stockschlag auf das Handgelenk des Torschützen austeilte. Konsequenterweise wurde der gebürtige Berliner zur „Kurzarbeit“ verdonnert. Denis Nimako nutzte die Überzahl zum umjubelten Führungstreffer. Benjamin Musga erhöhte 59 Sekunden später gar auf 3:1. In der 28. Minute gelang den Gästen der Anschlusstreffer, aber Malte Bergstermann und Jan-Anton Baron legten zwei Tore nach und schafften so einen beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung.

Zu erwähnen ist aus dem Schlussabschnitt noch, dass Igor Furda mit einem Penalty an Dennis Kohl im Tor der Kobras scheiterte. Als Malte Bergstermann nur 27 Sekunden danach auf 6:2 erhöhte, schien alles gelaufen zu sein. Hamm kam allerdings mit einem Doppelschlag innerhalb 55 Sekunden auf 6:4 heran. Allerdings ließ dies die Kobras unbeeindruckt. Kapitän Daniel Pleger und erneut Musga trafen zum 8:4-Endstand.

Tore: Dinslaken: Musga, Bergstermann (je 2), Schmetz, Nimako, Pleger, Baron; Hamm: Furda, Köchling, Ulrich, Mylius. Strafen: Dinslaken 16, Hamm 10 + 5 + Spieldauer (Gerike). Zuschauer: 155.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!