Kobras überzeugten

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine überzeugende Leistung wurde am Freitagabend mit einem klaren Sieg über den Grefrather EC gekrönt. Die Dinslakener Kobras setzten sich mit 5:2 (2:0, 2:1, 1:1) durch. Dinslakens Abwehr hatte zunächst alle Hände voll zu tun, meisterte das Geschehen aber souverän. In der Schlussphase des Drittels bestimmten die Kobras eindeutig das Spiel und hatten auch zählbaren Erfolg. Gleich zweimal traf Derek Picklyk. In der 15. Minute setzten David Stetch und Henri Marcoux ihre Gegenspieler matt und Picklyk erzielte den ersten Treffer. Zwei Minuten später konnte er nach Zuspiel von Daniel Eul und Henri Marcoux den zweiten Treffer erzielen.

In der Pause hatte es wohl in der Kabine der Panther eine Gardinenpredigt gegeben, denn die Panther legten los wie die Feuerwehr. Dinslaken schien noch nicht ganz da zu sein und Mirco Theurer im Kasten der Kobras flogen die Scheiben um die Ohren. In der 22. Minute flog eine an ihm vorbei und es stand nur noch 2:1. Theurer gab seinen Ärger laut zu Gehör und das war das Wecksignal für die Kobras. Langsam verlagerte sich das Spiel ins Grefrather Drittel und die Chancen für die Kobras häuften sich. Aber erst in der 30. Minute konnten die Kobras wieder jubeln. In 5:3-Überzahl traf Marcoux zum 3:1. In der folgenden 5:4-Überahl legte Leverenz das 4:1 nach.

Grefrath verkürzte in der 44. Minute zwar noch einmal auf 2:4, doch das war es dann auch von Seiten der Gäste. Henri Marcoux setzte das letzte Zeichen, als er in der 50. Minute einen Shorthander unhaltbar im Kasten der Panther versenkte. Durch diesen Sieg haben die Kobras den fünften Tabellenplatz errungen und können am Sonntag, falls gegen Mannheim gewonnen wird, zum ersten Mal einen Play-off-Platz erreichen. Strafen: Dinslaken 30, Grefrath 20. Zuschauer: 233.