Kobras trennen sich von Peter Toth

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit sofortiger Wirkung und in gegenseitigem Einvernehmen, haben sich die Dinslakener Kobras und Peter Toth am Donnerstag getrennt. Dieser Schritt wurde vollzogen, da der Landes-Eissportverband die Inlinehockey-Lizenz Toths nicht anerkennt und keine Sondergenehmigung erteilt. Peter Toth darf somit ab sofort kein Eishockeyteam im Meisterschaftsbetrieb coachen. Daher ist Henri Marcoux in Zusammenarbeit mit Christian Kühn für Aufstellung und Training der ersten Mannschaft zuständig.

Am kommenden Sonntag, 19:45 Uhr, müssen die Kobras zum Rückspiel gegen die Young Roosters Iserlohn antreten. Es wird bestimmt ein heißer Tanz werden, da die Iserlohner einiges wieder gut machen müssen, schließlich gewann Dinslaken das Hinspiel mit 8:1.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!