Kobras müssen zweimal ran

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

An diesem Wochenende müssen die Dinslakener Kobras gleich zweimal in der Aufstiegsrunde zur Oberliga antreten. Am morgigen Freitag geht es zum derzeitigen Tabellendritten aus Düsseldorf, wo es an der Brehmstraße ab 19:30 Uhr gegen die Zweitvertretung der Metro Stars um wichtige Punkte geht.

Während sich die Kobras in der Vorbereitung zweimal gegen das Düsseldorfer Team geschlagen mussten, drehte man in den Regionalligaspielen den Spieß um und konnte sechs Punkte gegen die Rheinländer einfahren. Die Metro Stars II mussten zur Jahreswende mit Danny Fischbach, der nach Herne wechselte, zwar einen starken Spieler ziehen lassen, doch kompensierte man diesen Abgang optimal durch Martin Hinterstocker, der in der Vorrunde noch vornehmlich zum Kader des DEL Teams zählte.

Die Kobras hoffen natürlich, nachdem man zuletzt sowohl in Iserlohn als auch im Heimspiel gegen Dortmund unglücklich mit 2-3 nach Penaltyschießen verlor, in Düsseldorf mal wieder einen Sieg verbuchen zu können.

Dieser wäre mit Sicherheit auch vonnöten, sitzen mit Hügelsheim und der Spielgemeinschaft Stuttgart/Bietigheim den Kobras gleich zwei Teams im Nacken, die ebenfalls Play-Off Ambitionen hegen. Personell kann Coach Alexander Jacobs wieder aus den Vollen schöpfen, meldeten sich beim Training unter der Woche mit Hoffmann und Wilken beide zuletzt fehlenden Verteidiger wieder zurück.

Weitere Punkte will man in Dinslaken auch am darauffolgenden Sonntag um 19 Uhr im Heimspiel gegen den Neusser EV sammeln. Für die Neusser läuft es zurzeit gar nicht wie geplant, setzte es zuletzt eine Niederlage nach der anderen, wobei auch die Kobras vor zwei Wochen mit 8-3 am Südpark gewannen konnten. Neben dem Formtief hat NEV.Coach Andrej Fuchs noch jede Menge Verletzungspech zu beklagen, so dass es für sein Team aktuell nur um ein ordentliches Ausklingen der Saison geht, wie es aus Neusser Kreisen verlautet. Trotzdem werden die Kobras auch dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn gerade ein angeschlagener Gegner ist immer für einen Lucky Punch gut.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!