Kobras holen wichtige Punkte im Kampf um Play-off-Plätze

Kobras holen wichtige Punkte im Kampf um Play-off-PlätzeKobras holen wichtige Punkte im Kampf um Play-off-Plätze
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Drittel hatte Bergisch Gladbach mehr Spielanteile, wurde aber von den taktisch gut eingestellten Dinslakenern immer wieder früh im Spielaufbau gestört. Und wenn sich die Realstars mal im Kobra-Drittel festsetzten, so waren es immer wieder gefährliche Konter, mit denen sich die Kobras befreiten. In der sechsten Spielminute war es dann einer dieser gefährlichen Konter, der von Marcel Krzyzyk mit dem Tor zum 1:0 abgeschlossen wurde. Bei diesem Tor verletzte sich Stephan Schwarz im Tor der Realstars ohne Fremdeinwirkung so schwer, das er nicht mehr weiterspielen konnte. Keine zwei Minuten später hatte Christoph Mand sogar die 2:0-Führung auf dem Schläger, doch er scheiterte an Sandro Kerrut, der inzwischen im Tor stand. Bergisch Gladbach wollte nun den Ausgleich, doch die Dinslakener Abwehr ließ nichts anbrennen. Wenn dann doch ein Schuss durchkam, war Dennis Rudolph verlässlich zur Stelle.

Im Mittelabschnitt wurde das Spiel offener und deutlich hektischer. Beide Teams wollten das nächste Tor schießen und beharkten sich gegenseitig, wenn auch nicht immer mit fairen Mitteln. In der 27. Minute mussten die Kobras eine 3:5-Unterzahl überstehen, was sie auch mit Bravour taten. Kurz nach überstandener Strafzeit war es dann Pierre Klein, der die Chance zum Tor auf dem Schläger hatte, aber am gegnerischen Keeper scheiterte. Fünf Minuten vor Drittelende hatten die Traberstädter selber die Gelegenheit in einem 5:3-Powerplay die Führung zu erhöhen. Doch es wollte einfach kein Tor mehr in diesem Drittel fallen.

Im letzten Drittel erhöhte sich die Spannung für die Fans noch mehr und man spürte, das nächste Tor würde die Entscheidung bringen. Bergisch Gladbach drängte nun auf den Ausgleich, doch mit Kampf und Leidenschaft verteidigten die Kobras ihre knappe Führung. Dabei konnten sie sich auch auf Dennis Rudolph verlassen, der in der 55. Minute sein ganzes Können unter Beweis stellte und den Puck förmlich von der Linie kratzte. Zwei Minuten vor Schluss opferten die Bergisch Gladbacher ihren Goalie für einen sechsten Mann, um den Ausgleich doch noch zu erzielen. Aber die Kobras bewahrten die Ruhe und Kapitän Thomas Bläsche erzielte mit einem Empty-Net-Tor das alles entscheidende 2:0. Bergisch Gladbach gab nicht auf und nahm 40 Sekunden vor Schluss abermals den Torwart raus. Und wieder war es Thomas Bläsche mit seinem zweiten Empty-Net Goal, der den Schlusspunkt zum vielumjubelten 3:0 für die Kobras setzte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!