Kobras feierten Kantersieg in Hessen

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach einer 3:6 (1:1, 0:2, 2:3)-Niederlage am Freitag beim Heimspielauftakt gegen Ratingen folgte am gestrigen Sonntag ein Kantersieg gegen die Young Lions Frankfurt. Mit einem ungefährdeten 13:1 (3:0, 5:0, 5:1)-Erfolg halten sich die Dinslakener Kobras alle Chancen in der Aufstiegsrunde zur Oberliga offen.

Beim Auswärtsspiel am Sonntag in Frankfurt rehabilitierten sich die Kobras und fuhren einen sicheren und ungefährdeten Kantersieg gegen die schwachen Hessen ein. Dabei zeigte sich die Mainmetropole für die 15 mitgereisten Fans als eiskaltes Trauerbild. Nicht wie sonst üblich in einer Halle, spielte man auf einer überdachten, offenen Eisfläche. In der DEL-Arena fand derweil eine öffentliche Laufzeit statt. Die Minustemperaturen machten das Zuschauen für die Fans zu einer echten Herausforderung. Doch viele Tore wärmten die Gemüter der Fans. Die Stimmung unter den Gästefans war daher gut. Trauriger Höhepunkt des Spiels war wenige Minuten vor Spielende ein böser Stockschlag ins Gesicht von Christian Sohlmann, der verletzt vorzeitig vom Eis ging. Sohlmann kann am kommenden Freitag in Stuttgart jedoch wieder auflaufen.

Das Auswärtsspiel in Stuttgart am kommenden Freitag, 16. Januar, verspricht wieder viel Spannung. In der vergangenen Saison wurden beide Spiele gegen den Zweiten der Regionalliga „BaWü“ knapp gewonnen. Interessierte Fans können auch zu diesem Auswärtsspiel gegen einen Kostenbeitrag in Höhe von 30 Euro im Mannschaftsbus mitfahren. Die Abfahrt wird um 11 Uhr vormittags sein. Anmeldungen bitte per E-Mail an info@dinslaken-kobras.de

Dinslakener Kobras – Ratinger Aliens 97 3:5 (1:1, 0:2, 2:2). Tore: Dinslaken: Vanek, Bergstermann, Tsvetkov; Ratingen: Neuber (2), Hoeveler, Hendle, Benj. Jakob. Strafen: Dinslaken 18, Ratingen 10 + 10 (Holstein). Zuschauer: 275.

Young Lions Frankfurt - Dinslakener Kobras 1:13 (0:3, 0:5, 1:5). Tore: Frankfurt: Senftleben; Dinslaken: Sohlmann (3), Bergstermann, Pleger (je 2), Haßelberg, Tsvetkov, Bergmann, Nimako, Bläsche, Vanek. Strafen: Frankfurt 10, Dinslaken 2. Zuschauer: 48.