Kobras erkämpfen sich ein UnentschiedenDinslakener Kobras

Kobras erkämpfen sich ein UnentschiedenKobras erkämpfen sich ein Unentschieden
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Ende konnten die Hausherren gegen den Favoriten ein nicht unverdientes 5:5 (1:2, 2:2, 2:1) erkämpfen und gehen nun gestärkt in das erste Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag gegen Grefrath.

Dabei begann das erste Drittel gar nicht nach dem Geschmack von Kobra Coach Dimitry Tsvetkov. Zwar konnten die Kobras nach einem Abwehrfehler der Gäste durch Jan Nekvinda  mit 1:0 in Führung gehen, doch wie schon gegen Dortmund geriet Dinslaken durch unnötige Strafen in eine doppelte Unterzahl, die sofort den Ausgleich zur Folge hatte. In der elften Minute gelang den Ice Aliens in einem erneuten Überzahlspiel dann das 2:1, das bis zur Pausensirene Bestand haben sollte.

Das zweite Drittel begann kurios. Kaum war eine Minute gespielt, da stand es auch schon 1:3 aus Sicht der Kobras. Doch nur 20 Sekunden später landete die Hartgummischeibe nach einem Schuss von Dirk Schmitz wieder im Netz der Ratinger. Dinslaken drängte nun auf den Ausgleich und wurde in der 32. Minute durch einen Treffer von Benedikt Hüsken für die Bemühungen mit dem 3:3 belohnt. Die Freunde bei den Fans sollte aber nicht lange anhalten. Nur drei Minuten später gingen die Gäste wieder mit 4:3 in Front. Mit diesem Ergebnis ging es auch ins letzte Drittel.

Ratingen wollte nun die Entscheidung, doch dauerte es bis zur 53.Minute ehe Dennis Rudolph im Tor der Kobras noch einmal hinter sich greifen musste. Dinslaken gab jedoch nicht auf und kam in der 55. Minute durch ein sehenswertes Tor in Überzahl von Dominick Spazier wieder auf einen Treffer heran. Und selbst als Marco Peisker mal wieder die Strafbank besuchen musste, setzten die Hausherren in Unterzahl erfolgreich nach. Sebastian Haßelberg eroberte sich im gegnerischen Drittel die Scheibe und schob sie gekonnt zu Jan Nekvinda, der zum vielumjubelten 5:5-Endstand traf.  

Jetzt die Hockeyweb-App laden!