Kobras empfangen den TabellenführerDinslakener Kobras

Kobras empfangen den TabellenführerKobras empfangen den Tabellenführer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Da kommt auf Rihards Grigors und Co. besonders viel Arbeit zu, will man die Punkte in Dinslaken halten.Doch nicht nur der Gegner ist schwer einzuschätzen, auch die Kobras lassen sich zurzeit gut und gerne mit einer launischen Diva vergleichen. Einer schwachen Vorstellung bei der 0:4-Heipleite gegen Köln folgte die 5:3-Gala in Grefrath, um nach einer durchwachsenen Leistung gegen Bergisch Land erneut einen ganz schwachen Auftritt in Neuss hinzulegen, bei dem sich der Zuschauer berechtigterweise fragen musste, ob wirklich alle Akteure im rot-schwarzen Dress den unbedingten Siegeswillen mit aufs Eis genommen hatten. Der Sieg in Frankfurt war ein Pflichtsieg, will man die Aufstiegsrunde zur Oberliga nicht aus den Augen verlieren. Denn die Dinslakener haben mit Abstand die meisten bis dato geleisteten Spiele der Spitzengruppe absolviert.  Allerdings fiel der Sieg auch deutlich höher aus, als es im Vorfeld anzunehmen war. In der Hoffnung, dass es der Beginn eines Aufwärtstrends bezüglich Konstanz darstellt, kommt der punktgleiche Spitzenreiter natürlich gerade recht.

Auf die Dienste von Daniel Pleger müssen die Kobras allerdings weiterhin verzichten. Zwar hat sich nach weiteren Untersuchungen der befürchtete Bandscheibenvorfall nicht bestätigt, stattdessen war seine Hüfte ausgerenkt. Dies ist zwar zwischenzeitlich medizinisch wieder gerade gerückt, doch bastelt der 29-jährige Familienvater momentan an seinem Meisterbrief und steckt mitten in den Prüfungen.

Voraussichtlich beim Auswärtsspiel in Darmstadt können ihn die Fans dann wieder anfeuern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!