Kobras auch in Moers erfolgreich

Kobras auch in Moers erfolgreichKobras auch in Moers erfolgreich
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kobras gingen von Beginn an druckvoll zur Sache und kamen zu guten Tormöglichkeiten. Allein Maurice Kamp im Tor der GSC verhinderte eine frühe Führung der Traberstädter. Erst in der zwölften Spielminute konnten die Kobras in einer doppelten Überzahl das 1:0 erzielen. Als ersten Torschützen des Abends durfte sich Evgenij Kozhevnikov eintragen. Nur eine Minute später erhöhte Dominick Spazier auf  2:0, was auch gleichzeitig der Pausenstand war.

Bei der Eisaufbereitung kam es dann zum Defekt an der Eismaschine, der sich mit viel Rauch bemerkbar machte. Guter Rat war nun teuer, da eine Reparatur in der Kürze der Zeit nicht möglich war. Doch beide Teams einigten sich darauf, trotz fehlender Eisaufbereitung weiterzuspielen.

Die Kobras kamen im zweiten Drittel besser mit den schwierigen Eisverhältnissen zurecht und knüpften an die Leistung des ersten Drittels an. Innerhalb weniger Minuten erhöhten die Dinslakener auf 6:0. Besonders sehenswert waren dabei die Tore fünf und sechs, denen sehenswerte Kombinationen vorangingen. Mittlerweile stand Markus Amlow für den an diesem Abend kaum geforderten Dennis Rudolph im Tor der Kobras. Den Schlusspunkt in diesem Drittel setzte Jan Nekvinda. In doppelter Unterzahl fing er den Puck an der eigenen blauen Linie ab und krönte seinen Alleingang mit dem Tor zum 7:0.

Im letzten Drittel machten die schwierigen Eisverhältnisse beiden Teams immer mehr zu schaffen.  Doch die Kobras behielten weiterhin die Oberhand und zeigten sehenswerte Kombinationen. Nur weitere Tore wollten zunächst nicht in diesem Drittel fallen. Erst in der 50. Minute setzte Kobra-Verteidiger Petr Macaj in Überzahl den Schlusspunkt zum 8:0. Der Sieg geht auch in der Höhe absolut in Ordnung, da Moers zwar gut mithalten konnte, am Ende dann aber doch kein Rezept gegen gut aufgelegte Kobras hatten.

Kommendes Wochenende geht für die Kobras in den Endspurt der Hauptrunde. Dann warten die Grefrather EG und der EC Bergisch Land als Gegner auf die Männer um Kapitän Dirk Schmitz. Wenn die Kobras auch gegen diese Teams erfolgreich sind, haben Sie gute Chancen auf die Oberligaaufstiegsrunde.

Zwei Punkte hinterm Deich
HSV bezwingt die Salzgitter Icefighters in der Overtime

​Ein Sonntagsausflug an die Elbe gehört in Hamburg zu den beliebten Freizeitaktivitäten – und auch das sonntägliche Heimspiel des Hamburger SV „drohte“ in diese Kate...

Duell mit dem HSV steht bevor
Salzgitter Icefighters wollen in Hamburg die Play-offs sichern

​Wenn die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntag um 17 Uhr beim Hamburger SV antreten, könnten die Stahlstädter im Idealfall mit einem Sieg die Playoffs in der Region...

4:1 gegen die Weserstars Bremen
Salzgitter Icefighters holen souveränen Sieg gegen den Meister

​Mit einem 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen die Weserstars Bremen holten die TAG Salzgitter Icefighters am Sonntagabend den dritten Sieg in Folge und sind damit vor rund 32...

Alles ist möglich
Trotz längst erreichter Zwischenziele siegt der HSV immer weiter

​Den Pokal gewonnen, die Meisterrunde vorzeitig erreicht – andere Teams würde angesichts einer derartig komfortablen Situation einen Gang zurückschalten. Nicht so di...

CET trifft im Pokal auf den Adendorfer EC
Timmendorf erwartet das Spektakel am Freitag

​Am kommenden Freitag, 11. Januar, kommt es zum echten Eishockey-Spektakel in der Eishalle am Timmendorfer Strand. Um 20.Uhr empfängt der Landesligist vom CE Timmend...