Knappe Niederlage in WolfsburgWeserstars Bremen

(Foto: Sarah Eick / Weserstars Bremen)(Foto: Sarah Eick / Weserstars Bremen)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Abend in der Autostadt brachte eine frühe Führung für die Weserstars, doch hätte es noch besser laufen können. Erst zum eigentlichen Spielbeginn trafen die Bremer in Wolfsburg ein. Längere Wartezeiten, schon auf der A 27 und deren Umgehungen sorgten für eine verspätete Ankunft.

So musste man sich mit einem kurzen Einspielen begnügen und los ging es in die Partie. Das Wolfsburg nicht umsonst im oberen Drittel der Tabelle steht, sahen die anwesenden Zuschauer von Beginn an.

Wie schon angedeutet legten die Weserstars einen Blitzstart hin. Paul Schön traf nach 85 Sekunden zur Bremer Führung. Der EHC suchte seinerseits einen Weg den Bremer Abwehrriegel zu knacken und fand ihn in der vierten Spielminute. Pavol Levicky erzielte den Wolfsburger Ausgleich. In einem über 60 Minuten kampf- und körperbetonten Spiel, schenkten sich beide Teams nichts und so führten oftmals Einzelaktionen zu Tormöglichkeiten. In der 15. Spielminute erzielte Christian Priem nach Zuspiel von Michael Sievert und Marc Meinhardt die erneute Bremer Führung. Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnittes erwischte der Gastgeber den besseren Start. Oliver Ciganovic traf in der 24. Minute zum Ausgleich. In der 32. Minute gab es erneut Grund zum Jubeln. Christian Priem schoss nach Vorlage von Nick Hurbanek zur abermaligen Bremer Führung ein. Und es kam noch besser. Jonas Schultz vollendete in der 36.Minute einen Bremer Konter zum zwischenzeitlichen 4:2.

Der letzte Spielabschnitt war dann nichts für schwache Nerven. Wolfsburg setzte nun alles auf eine Karte und stürmte Richtung Bremer Verteidigungsdrittel. In der 43. Minute waren ihre Versuche von Erfolg gekrönt. Thomas Herklotz erzielte den Wolfsburger Anschlusstreffer. Und der Gastgeber drückte weiter. In der 45. Spielminute fuhren die Grizzlys einen Angriff in Richtung Bremer Tor, als Michaels Sievert mit einer sehenswerten Aktion den Puck in Richtung Christian Priem beförderte, der nun alleine auf dem Wolfsburger Goalie zulief. Unhaltbar für den Torhüter, erzielte er die erneute Bremer Führung. Mit einem Doppelschlag brachten sich die Grizzlys zurück ins Spiel. Oliver Ciganovic (46.) und Vadim Jost (47.) trafen für den EHC Wolfsburg. Knapp zwei Minuten später die erstmalige Führung für die Grizzlys im Spiel. Thomas Herklotz erzielte das 6:5. Nach dieser Druckphase des Gastgebers, setzten die Weserstars alles auf eine Karte. Selbst Maxim Jar wurde kurz vor Ende des Spieles aus dem Tor genommen. Doch ein weiterer Bremer Treffer wollte nicht mehr fallen.

Eine knappe Niederlage gegen den EHC Wolfsburg, die für die Weserstars keine weiteren Auswirkungen hat. Einzig für die Konkurrenten um einen Halbfinalplatz wird es noch einmal spannend.

Die Wedemark Scorpions gewannen gestern drei Punkte am grünen Tisch und können fast sich für die nächste Runde planen. Am Sonntag kommt es in Langenhagen zum nächsten Ausscheidungsspiel. Gastgeber United North Stars empfängt die Salzgitter Icefighters.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!