Knappe Niederlage in wichtigem Spiel

Halle geschlossen - Trier zieht sich zurückHalle geschlossen - Trier zieht sich zurück
Lesedauer: ca. 1 Minute

Beim unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um einen Platz in der Oberliga-Aufstiegsrunde, den EHC Troisdorf, verloren die Trierer Huskys mit 3:5 (0:2, 2:2, 1:1).

Für beide Teams ging es um sehr viel. Trainer Viktor Proskurjakov musste krankheitsbedingt auf Stefan Tschammer und Felix Beuteführ verzichten. Das Spiel war von Beginn an ausgeglichen. Torchancen ergaben sich für beide Teams, konnten aber zunächst nicht in Zählbares verwertet werden. Gut fünf Minuten vor Ende des ersten Drittels war es Slawomir Kiedewicz, der mit dem 1:0 den heimischen Dynamites einen ersten Vorteil erspielen konnte. Die Huskys waren um den schnellen Ausgleich bemüht, doch Christoph Jahns zerstörte diese Bemühungen und traf zum 2:0 (19.) für die Hausherren. Doch Trier kämpfte sich zurück ins Spiel, glich durch Dominik Wilnauer und Jeffrey Golby bis zur 23. Minute aus. Doch erneut zog Troisdorf auf 4:2 davon. Anton Bauer sorgten noch einmal für Hoffnung, ehe Troisdorf den Sack zumachte.

Tore: 1:0 (14:35) Slawomir Kiedewicz (Thomas Sülzner, Daniel Lehmann/5-4), 2:0 (18:27) Christoph Jahns (Thomas Sülzner, Bernd Deske/5-3), 2:1 (21:46) Dominik Wilnauer (5-4), 2:2 (22:16) Jeffrey Golby (Anton Bauer, Willi Hamann), 3:2 (36:34) Bernd Deske, 4:2 (38:25) Anton Zirnov, 4:3 (49:19) Anton Bauer (5-4), 5:3 (58:58) Thomas Sülzner (Slawomir Kiedewicz, Kai Kühlem/5-4). Strafen: Troisdorf 12, Trier 18.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!