Knappe Niederlage gegen Neuss

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einer insgesamt durchschnittlichen Partie unterlag der EHC Neuwied dem Neusser EV mit 3:4 (1:1, 0:3, 2:0). Überraschend wieder im Team der Bären war Dennis Kobe, dessen Knieverletzung nun doch nicht so schwer war, sowie Andreas Halfmann, der trotz seiner Knieverletzung von letzter Woche die Zähne zusammen biss. Nur 439 Zuschauer fanden am Freitagabend den Weg in das Neuwieder Icehouse und sahen zunächst einen Neusser EV, der die Hausherren in der Anfangsphase stark unter Druck setzte. Dabei konnte sich Bären-Goalie Alexander Neurath schon frühzeitig mit guten Aktionen auszeichnen. Erst nach und nach kam der EHC Neuwied in Schwung und konnte sich seinerseits gute Torchancen erarbeiten, jedoch Neuss kontrollierte weiterhin das Spiel. Doch in der 14. Minute gelang Daniel Walther im Nachschuss der 1:0-Führungstreffer, nachdem Goalie Carsten Solbach einen Schuss von Christian Czaika nur abprallen lassen konnte. Neuss erhöhte nun den Druck und traf nur drei Minuten später zunächst den Pfosten, bevor Kai Oltmanns kurz vor der Pausensirene den Ausgleich erzielte.

Auch im zweiten Drittel änderte sich nicht viel am Spiel beider Mannschaften. Es dauerte bis zur 28. Minute, als Holger Schrill mit einem langen Pass auf die Reise geschickt wurde, Andreas Halfmann, der versuchte ihn noch zu stören, umspielte und alleine vor Torhüter Neurath keine Mühe mehr hatte, die Führung zu erzielen. Nur zwei Minuten später fuhren die Gäste erneut einen Konter und erhöhten durch Sven Ernst auf 3:1. Dem Spielverlauf wurde das Ergebnis nun gerecht, denn Neuss hatte zahlreiche Chancen, die oft leichtfertig vergeben, oder durch Alexander Neurath zunichte gemacht wurden. Unglücklich dann aber der Gegentreffer für Neurath in der 38. Minute, als Boris Fuchs seitlich vom Tor flach abzog und der Puck vom Schlittschuh des Torhüters über die Linie rutschte. Dies bedeutete gleichzeitig den Pausenstand von 1:4.

Doch die Bären wollten sich nicht geschlagen geben. Dennoch wirkte der letzte Abschnitt zeitweise wie ein Freundschaftsspiel. Die einen wollten nicht richtig und die anderen konnten nicht mehr. Erst als in der 58. Minute Dennis Kobe mit einem Doppelschlag auf 3:4 verkürzte, kam noch einmal Hektik auf. Plötzlich witterten die Bären die Chance, hier noch einen Punkt zu holen, doch den Gästen gelang es, dieses knappe Ergebnis über die Zeit zu retten. Unter dem Strich war es dann aber ein verdienter Sieg für den Neusser EV, der durchaus auch höher hätte ausfallen können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!