Klassenerhalt gesichert

Towers gewinnen erstes AuswärtsspielTowers gewinnen erstes Auswärtsspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Durch einen 4:2-Erfolg über die Crocodiles Hamburg haben sich die Pferdeturm Towers vorzeitig den Klassenerhalt in der Regionalliga Nord gesichert.

Nach zwei Wochen Spielpause ließen die Pferdeturm Towers von Anfang an nichts anbrennen und zeigten bereits früh, wer Herr auf dem Eis ist. Der Einsatz der Hausherren wurde dann auch belohnt, als Berndt in der 13. Spielminute ein Zuspiel von Lemmer und Robin Ringe bei doppelter Überzahl zum 1:0 verwerten konnte. Nur knapp fünf Minuten später zog Weller bei eigener Unterzahl einfach mal von der blauen Linie ab und überraschte damit Hamburgs Schlussmann Hein, der die Scheibe nicht festhalten konnte und sie ins Tor trudeln ließ.

Im Mittelabschnitt machten die Towers dann da weiter, wo sie im ersten Drittel aufgehört haben. Frühes Stören und hundertprozentiger Einsatz aller Akteure ließen den Gästen aus der Hansestadt kaum Luft zum Atmen. Lediglich der nächste Treffer ließ auf sich warten. In Spielminute 34 war es dann soweit; Hanuschik wurde von Finkel mustergültig bedient und hatte keine Mühe die Scheibe an Schroth, der inzwischen das Tor der Crocodiles hütete, vorbei zu schieben.

Zu Beginn des Schlussdrittels ließen es die Gastgeber dann etwas zu locker angehen und die Hamburger übernahmen mehr und mehr die Initiative. Folgerichtig begann die Defense der Towers zu schwimmen und die Gäste kamen mit zwei Treffern binnen 34 Sekunden gefährlich nah ran. Eine Auszeit von Towers-Coach Schubert brachte aber das nötige Selbstvertrauen zurück und knapp eine Zeigerumdrehung vor Ende der Partie gelang Weller mit seinem zweiten Treffer die endgültige Entscheidung.

Tore: 1:0 (12:41) Berndt (Lemmer, Robin Ringe/5-3), 2:0 (17:14) Weller (Robin Ringe/4-5), 3:0 (33:01) Hanuschik (Finkel), 3:1 (47:00) von Gratkowski (Fischer), 3:2 (47:34) D. Bruns (Boock), 4:2 (59:04) Weller (Robin Ringe, Finkel). Strafen: Hannover 26 + 10 (Busse), Hamburg 22 + 10 (Scheier) + 10 (Roß).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!