Klares 9:1 der Crocodiles gegen Wiesbaden

Saisonauftakt unter neuem TrainerSaisonauftakt unter neuem Trainer
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch in der sechsten Begegnung der hessischen Regionalliga-Pokalrunde bleiben die RSC Darmstadt Crocodiles ungeschlagen und führen mit 18 Punkten die Tabelle souverän an. Am Ende der Partie stand ein verdientes 9:1 (1:0, 3:0, 5:1) an der Anzeigetafel der Darmstädter Eishalle. Mindestens zwei weitere Treffer zum „Faschingsergebnis“ wären bei einer besseren Chancenverwertung möglich gewesen.

Der EV Wiesbaden war allerdings, wie erwartet, ein unbequemer Gegner. Trotz Dauerbelagerung des Wiesbadener Tores mussten die Darmstädter Fans bis zur 11. Minute auf den ersten Treffer warten. Tim Nissen war es, der den sehr guten Gäste-Goalie Kai Schmidlin zum 1:0 überwinden konnte. Mehr Tore fielen im ersten Spieldrittel nicht. Im zweiten Abschnitt konnte die Abwehr der IceTigers endlich geknackt werden. Almagro, Peters und erneut Tim Nissen erzielten einen beruhigenden 4:0-Vorsprung für die Crocodiles. Das Drittel war von vielen kleinen und größeren Fouls geprägt und beide Mannschaften kassierten je eine Spieldauer-Disziplinarstrafe: In der 27. Minute musste Spieler-Trainer Kryzstof Bielski aus Wiesbaden duschen gehen, in der 33. Minute folgte das vorzeitige Ende für den Darmstädter Martin Sasek.

Das Schlussdrittel fand in Dennis Almagro den unbestrittenen Schützenkönig: Mit vier Treffern in vier Minuten schaffte er sogar mehr als einen lupenreinen Hattrick. Eingeleitet wurde die Schlussoffensive der Crocodiles in der 48. Minute mit dem 5:0 von Marc Bernecker. Und auch Wiesbaden drehte trotz der mit 10 Feldspielern eher dünnen Mannschaftsdecke noch einmal auf. Die herausragenden Stürmern Alexej Gebel und Nicolas Johansson sorgten für die eine oder andere brenzlige Situation vor dem Darmstädter Tor. Hier stand allerdings ein kaum zu überwindender Ilja Doroschenko zwischen den Pfosten, der nur einmal den Puck aus dem Tor holen musste. In der 50. Minute erzielte Alexej Gebel in Zusammenarbeit mit Nicolas Johansson den Wiesbadener Ehrentreffer.

Die RSC Crocodiles sind ihrem Ziel, die Pokalrunde ohne Punktverlust zu gewinnen, wieder ein gutes Stück näher gekommen, zumal bis zum Ende der Runde nur noch eine Auswärtspartie ansteht. Das nächste von vier Heimspielen findet am kommenden Donnerstag statt. Das letzte Stadtderby dieser Saison gegen die bisher punktlose TSG 1846 sollte dabei kein Stolperstein werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!