Klarer Sieg gegen alten Rivalen

ECS geht mit Sieg in die SommerpauseECS geht mit Sieg in die Sommerpause
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Heimspiel gegen den TuS Wiehl siegte der EC Siegerland am Freitag in der Ver-bandsliga NRW klar mit 8:3 (0:0, 7:1, 1:2). Die Nethphener begannen konzentriert und gingen von Anfang an ein hohes Tempo. So erspielte sich der ECS viele gute Ein-schussmöglichkeiten. Allerdings fehlte vor dem gegnerischen Kasten die letzte Ent-schlossenheit, den Puck im Gehäuse unterzubringen. Die Gäste, die erstmals unter ih-rem neuen Trainer Markus Topp spielten, brauchten knapp zehn Minuten, um das erste und einzige Mal im Auftaktdrittel einen Schuss auf das von Theo Eickhoff gehütete Tor abzufeuern. Da dieser sein Ziel verfehlte und auch die heimischen Kufenflitzer ihre Chancenverwertung nicht verbesserten, ging man torlos in die erste Pause. Dafür wur-de es im mittleren Abschnitt umso torreicher.

Durch viele Strafzeiten auf Seiten des TuS Wiehl agierte der ECS hauptsächlich in Über-zahl. Binnen zehn Minuten konnte der ECS durch sieben (!) Überzahltore eine beruhi-gende 7:0-Führung herausschießen. Den Auftakt machte Andreas Halfmann in der 25. Spielminute. Weiter ging es mit Marco Herbel (26. und 27.), Tim Bruch (27. und 29.), Matti Stein (32.) und erneut Andreas Halfmann (35.). „Wir haben heute ein perfektes Überzahlspiel gezeigt. Das brachte uns den Sieg“, so Daniel Walther im Anschluss an die Partie. Nachdem die Wiehler wieder komplett waren, konnte Dennis Dreier das Tor zum 1:7 in der 39. Spielminute erzielen. Das dritte Drittel wurde von Daniel Walther genutzt, um der dritten Rehe auch etwas Eiszeit zu geben. In der 47. Spielminute wur-de Andre Bruch von Marius Klein angespielt, tanzte einige Wiehler Spieler plus Torwart aus und erhöhte auf 8:1. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ es der ECS etwas lockerer angehen. Dadurch konnte der TuS Wiehl durch die Tore von Sebastian Schmitz und Markus Joosten zum 3:8-Endstand verkürzen.

Tore: 1:0 (25.) Halfmann (Herbel, Andre Bruch/5-3), 2:0 (26.) Herbel (Halfmann/5-3), 3:0 (27.) Tim Bruch (Gieseler, Walther/5-3), 4:0 (27.) Herbel (Klein, Kutzner/5-4), 5:0 (29.) Tim Bruch (Gieseler, Halfmann/5-4), 6:0 (32.) Stein (Klein, Halfmann/5-3), 7:0 (35.) Halfmann (Herbel, Klein/5-3), 7:1 (39.) Dreier (Barden), 8:1 (47.) Andre Bruch (Klein), 8:2 (51.) Sebastian Schmitz (Joosten), 8:3 (56.) Joosten (Dreier). Strafen: Sie-gerland 20, Wiehl 60 + 10 (Finkenrath) + 10 (Sebastian Schmitz) + 5 + Spieldauer (Prasser) + 10 + Spieldauer + Matchstrafe (Wilthelm).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!