Klarer AuftakterfolgEC Lauterbach

Klarer AuftakterfolgKlarer Auftakterfolg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Luchse legten auch gleich los wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Spielminute brachte Spielertrainer Marc Garthe den Puck im Tor der Gegner unter. Die Mannschaft aus Wiesbaden hatte den Luchsen bis dahin nicht viel entgegen zu setzen. Lauterbach setzte den Gegner nahezu pausenlos unter Druck. Das verdiente 2:0 für die Luchse erzielte Horst Feuerfeil. Am Spielgeschehen änderte sich jedoch wenig, zu überlegen waren die Lauterbacher ihren Gästen aus der Landeshauptstadt. Auf Zuspiel von Lars Metzendorf und Andreas Schmelzer erzielte der Youngster im Team der Luchse, Jan-Eric Reimer das 3:0 für sein Team. Als Horst Feuerfeil zwei Minuten vor Drittelende das vierte Tor der Luchse erzielte, war die Partie bereits frühzeitig entschieden. Vom Gegner aus Wiesbaden war im ersten Drittel nicht allzu viel zu sehen.

Das Geschehen auf dem Eis änderte sich auch im zweiten Drittel nicht. Die Luchse dominierten das Spiel und spielten phasenweise Katz und Maus mit ihrem Gegner. So dauerte es auch nur ganze 45 Sekunden im zweiten Drittel, bis die Hartgummischeibe erneut in den Maschen des Wiesbadener Tores einschlug. Horst Feuerfeil legte mustergültig für Paul Schmelzer auf, der die Scheibe locker zum 5:0 im Tor unterbrachte. Die Luchse hatten Spaß am Toreschießen gefunden und legten nach. In der 24. Spielminute erhöhte Neuzugang Jens Feuerfeil auf 6:0. Der Gegner fand zu keiner Zeit ein Mittel gegen die Cracks aus dem Vogelsberg und wusste sich nur durch Strafzeiten zu helfen. Immer wieder versuchten die Spieler aus Wiesbaden die Spieler der Luchse zu provozieren. Allerdings ließen sich die Jungs um Spielertrainer Marc Garthe nicht auf diese Provokationen ein und spielten weiterhin ihr System runter. Nach Traumpass von Sven Mecke erhöhte der Spielertrainer Marc Garthe zum 7:0 für sein Team. Durch eine Unachtsamkeit in der Lauterbacher Hintermannschaft ermöglichte den Wiesbadenern den Anschlusstreffer zum 1:7 aus Sicht der Gäste. Doch das letzte Tor im zweiten Drittel war den Luchsen vorbehalten. Nach Zuspiel von Marc Garthe und Sven Naumann erzielte Lars Metzendorf mit einem schönen Schuss in den Winkel das 8:1 für die Luchse.

Das letzte Drittel war ein Spiegelbild der beiden vorherigen. Erneut brauchten die Luchse nur 45 Sekunden bis zum ersten Tor nach Drittelbeginn. In einer 5:3-Überzahlsituation erhöhte Sven Mecke mit einem krachenden Schlagschuss in den Winkel auf 9:1. Die Fans forderten nun lautstark den zehnten Treffer ihrer Mannschaft. Paul Schmelzer war es vorbehalten, das Tor zum zweistelligen Sieg für sein Team zu erzielen. Nur eine Minute später erhöhte der Lauterbacher Mario Kreuz auf 11:1 für die Luchse. Allerdings legte Wiesbaden auch nochmal nach und erzielte das 2:11 aus Wiesbadener Sicht. Nach einer Boxeinlage stellte Mario Kreuz 42 Sekunden vor Spielende den 12:2-Endstand her.

Das nächste Spiel bestreiten die Eishockeycracks aus dem Vogelsberg am Samstag, 2. Februar, um 19.30 Uhr bei Eintracht Frankfurt. Fans haben die Möglichkeit, das Team im Bus zu begleiten. Anmeldungen sind möglich unter sven.naumann@ec-lauterbach.de oder unter 0173/6719156. Abfahrt an der Eishalle ist um 16 Uhr, der Fahrtpreis beträgt 15 Euro.