Klar auf HalbfinalkursWeserstars Bremen

Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit knapp 30 Minuten Verspätung startete das Spiel vor knapp 60 Zuschauern im „Zelt“ von Hamburg Stellingen. Im Gegensatz zum Hinspiel waren die Weserstars gleich spielbestimmend und übernahmen die Kontrolle auf dem Eis. Das gewünschte frühe Tor fiel in der vierten Minute. In eigener Überzahl verwertete Christian Priem ein Zuspiel von Marc Meinhardt. Mit einem Doppelschlag von Marc Meinhardt und Paul Schön in der siebenten Spielminute stellten die Weserstars die Weichen auf Sieg. Elf Minuten waren gespielt, als Darian Wellmann einen Konter zum 4:0 abschloss. Eine Minute später erhöhte Mirco Ratajczak auf 5:0. Zwei Minuten vor Drittelende gar das 6:0, erzielt durch Igor Schön. Altona hielt trotz der Tore der Weserstars gut dagegen und belohnte sich in der 20. Minute, mit dem 1:6-Anschlusstreffer.

Einen Schnellstart legten die Weserstars im zweiten Drittel hin. Mirco Ratajczak traf in der 23. Minute zum 7:1. Die Vorentscheidung war gefallen und Spiel verflachte. Beide Torhüter entschärften eine Vielzahl von Chancen auf beiden Seiten. In der 34. Minute überwand Marc Meinhardt den kurz zuvor neu eingewechselten Torhüter der Gastgeber zum 8:1. Vier Minuten vor Ende des zweiten Spielabschnittes traf erneut Darian Wellmann. Mit dem 9:1-Zwischenstand ging es in die zweite Pause.

Zu Beginn des letzten Drittels kam der ASV, wiederum in eigener Überzahl, zum zweiten Treffer. In der 46. Spielminute traf Ales Jurcik, mit seinem vierten Saisontreffer zum 10:1 für die Weserstars Bremen. Anschließend wurde die Partie leicht hitzig. Eine Vielzahl von Strafzeiten wurden durch die Unparteiischen ausgesprochen. Drei Minuten vor Ende der Partie erzielte Paul Schön das elfte Bremer Tor in eigener Überzahl.  Das letzte Tor des Abends erzielte der Gastgeber. Zwei Sekunden vor Spielende kamen sie zu ihrem dritten Treffer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!