KJEC zieht Moskitos den Stachel

KJEC zieht Moskitos den StachelKJEC zieht Moskitos den Stachel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Bulldogs stand am Mittwoch das letzte Auswärtsspiel der laufenden Saison auf dem Programm. Zu Gast war man bei den Amateuren des ESC Moskitos Essen, bislang hoch gehandelter Favorit auf den Sieg im NRW-Regionalliga-Pokal. Doch der Königsborner JEC gewann mit 6:3 (1:3, 1:0, 4:0).

Nachdem bereits das Hinspiel mit 3:4 an Essen ging, gab es im Vorfeld große Befürchtungen, die Moskitos können auch das Rückspiel gewinnen. Dafür sprach vor allem der ungewöhnliche Termin mitten in der Woche, zumal viele Spieler aus Königsborn einem Beruf nachgehen. Doch die Bulldogs konnten in Bestbesetzung antreten. Trotz alledem begann das Spiel aus KJEC-Sicht sehr schwach. Bereits in der zweiten Minute musste Keeper Dominik Kuchnia zum ersten Mal hinter sich greifen. Essens Zweitliga-Stürmer Artus Kruminsch war erfolgreich. Die Hausherren agierten von Beginn an schneller und spritziger als die Bulldogs. Wie es sich für Stechmücken gehört, schwirrten die Moskitos im gegnerischen Drittel wild umher und stachen dann zu, wenn sich die Möglichkeit bot. Der zweite Moskito-Stich erwischte den KJEC nur 90 Sekunden später. Das 3:0 für Essen durch Niko Bitter (11.) war ebenfalls abzusehen. Die Bulldogs kamen erst spät ins Spiel, aber sie kamen. In der 15. Minute verkürzte David Stetch nach Zuspiel von Igor Cillik zum 3:1.

Im zweiten Drittel konnte der Königsborner JEC sich allmählich auf die Spielweise des Gegners einstellen und sogar die spielerische Oberhand gewinnen. Einzig die schlechte Chancenverwertung verhinderte die Tore. Erst kurz vor Drittelende gelang das verdiente Tor zum 3:2. Mannschaftskapitän Thomas Branz nahm dem gegnerischen Goalie erfolgreich die Sicht und Igor Cillik konnte von weitem draufhalten. Der Treffer kam zu einem psychologisch wertvollen Zeitpunkt. Den Ausgleich in greifbarer Nähe ging es ins letzte Drittel.

Auch der letzte Spielabschnitt gehörte einzig und alleine dem KJEC. Zehn Minuten vor Spielende konnte Derek Picklyk dann den lange ersehnten Ausgleuch zum 3:3 erzielen. Die Moskitos waren nun völlig perplex und mussten nur 22 Sekunden später die Führung zum 4:3 durch David Stetch mit ansehen. Kurz vor Spielende folgten sogar noch weitere Bulldogs-Treffer: In der 58. Minute markierte abermals David Stetch das 5:3, eine Minute später traf Igor Cillik zum 6:3-Endstand.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!