KJEC wieder im doppelten Einsatz

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Regionalligist Königsborner JEC ist an diesem Wochenende wieder einmal doppelt gefordert. Zunächst reisen die Bulldogs am Freitag nach Neuss, ehe zwei Tage später das Heimspiel gegen die Essener Moskitos stattfindet.

Das Spiel am Neusser Südpark beginnt um 20 Uhr. Dabei treffen die Bulldogs auf einen Gegner, der bereits in der Hauptrunde geschlagen werden konnte. Auf eigenem Eis erzielte der KJEC einen deutlichen 8:4-Erfolg und in Neuss musste man sich mit einer 2:3-Niederlage denkbar knapp geschlagen geben. Insgesamt verläuft die Saison für den NEV bislang sehr durchwachsen. Der einstige Meister und letztjährige Halbfinalist schloss die Hauptrunde nur knapp vor den Bulldogs auf dem sechsten Platz ab. Und auch in der Endrunde sucht man den Glanz vergangener Tage vergeblich. Aus den sieben bisher absolvierten Spielen erbeutete man lediglich acht Punkte, darunter ein Sieg gegen Außenseiter Mannheim. Sofern die Bulldogs konzentriert aufspielen, könnte erneut ein Punktgewinn möglich sein.

Zwei Tage später bestreiten die Bulldogs wieder ein Heimspiel in der Eissporthalle. Zu Gast ist um 18.30 Uhr der momentane Tabellenführer Moskitos Essen. Bislang gingen die Stechmücken vom Westbahnhof aus sieben Spielen sechs Mal als Sieger vom Eis. Nur beim EV Duisburg gab es vor über 3000 Zuschauern eine knappe 8:9-Niederlage nach Penaltyschießen. Im letzten Duell zwischen den Bulldogs und den Moskitos verpasste der Favorit dem KJEC eine empfindliche Niederlage: Mit 1:11 mussten sich Königsborn geschlagen geben. Punkte sind am Sonntag zwar keine eingeplant, jedoch möchten die Bulldogs den Favoriten wenigstens ein bisschen ärgern. Die Möglichkeit besteht durchaus, zumal die Moskitos zuletzt beim knappen 4:2-Sieg gegen Neuss mühsam erarbeitet werden mussten. Doch dazu ist erforderlich, wie auch beim Freitagsspiel in Neuss, dass der KJEC mit voller Konzentration ins Spiel geht und den Essenern keinen gescheiten Spielaufbau ermöglicht.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!