KJEC unterliegt beim Neusser EV

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nichts zu holen gab es für den Königsborner JEC im Endrundenspiel beim Neusser EV. Mit 4:8 (2:2, 0:4, 2:2) mussten sich die Bulldogs beim Tabellennachbarn geschlagen geben.

Dabei sah es im ersten Drittel noch gut aus. Zwar gelang es den Neussern, durch zwei Treffer in der siebten und der neunten Spielminute mit 2:0 in Führung zu gehen, doch die Bulldogs konnten anschließend zwei Überzahlspiele gekonnt nutzen. Zunächst verkürzte Igor Cillik in der 15. Minute auf 2:1, zweieinhalb Minuten später sorgte Igor Furda dann für den verdienten Ausgleich.

Im zweiten Drittel hätten die Bulldogs beim NEV mit etwas Druck weitere Treffer erzielen können. Doch es folgte nichts. Bis zur Mitte des Abschnitts geschah auf dem Eis nicht viel. Dann musste Kai Domula nach einem Foul für zwei Minuten auf die Strafbank. Die numerische Überzahl konnten die Hausherren nutzen und wieder mit 3:2 in Führung gehen. Durch den erneuten Rückstand schien der KJEC aus dem Konzept gebracht worden sein, denn in der 33. und 34. Minute konnte Neuss durch einen Doppelschlag von Holger Schrills sogar auf 5:2 erhöhen. Nach dem Gegentor nahm Willi Tesch eine Auszeit, versuchte, seine Jungs wieder ins Spiel zu bringen. Doch vergeblich. Sekunden vor der zweiten Pausensirene gelang dem Neusser EV in einem Überzahlspiel sogar das 6:2.

Dass Königsborn im letzten Drittel durch Igor Furda (45.) auf 6:3 verkürzte, brachte auch nicht viel, denn in der 57. Minute trafen die Hausherren noch zwei weitere Male und erhöhte auf 8:3. Für den Endstand sorgten dann aber noch die Bullodgs, Igor Cillik traf in der 58. Minute zum 8:4-Endstand.

Bulldogs-Pressesprecher Ralf Kowalsky zum Spiel: „Der Neusser EV hat wirklich schwach gespielt. Jede andere Mannschaft hätte hier gewonnen, nur wir waren wieder einmal noch schwächer.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!