KJEC startet mit Kantersieg in die Pokalrunde

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zum Auftakt der Regionalliga-Pokalrunde traf der Königsborner JEC auf den amtierenden Verbandsliga-Meister EHC Neuwied. Dabei gelang den Bulldogs vor rund 150 Zuschauern in der Eissporthalle Unna ein souveräner 7:2 (1:1, 4:1, 2:0)-Erfolg.

Königsborn kam dabei zugute, dass Neuwied bedingt durch Sperren auf zwei Leistungsträger verzichten musste. Trotzdem bewiesen die Gäste, das sie durchaus in der Regionalliga mithalten können. Die ersten Minuten verbrachten beide Mannschaften damit, sich gegenseitig abzutasten. Dann aber erarbeitete sich der KJEC seine Möglichkeiten. Erst traf Bulldogs-Routinier Igor Cillik in der fünften Minute nur den Pfosten, in der neunten Minute gelang den Bulldogs aber dann doch das 1:0 durch David Stetch in Überzahl. Kurz darauf scheiterte Jan Rademacher am gut aufgelegten Gästekeeper. Die erste brenzlige Situation musste der KJEC in der zwölften Minute überstehen. Patrick Hoffmann aber parierte den Schuss. Ihm gelang es aber nicht, seinen Kasten sauber zu halten, denn Neuwieds Jens Hergt war in der 17. Minute ebenfalls in einem Überzahlspiel erfolgreich und konnte den Ausgleich für seine Bären erzielen.

Im zweiten Abschnitt dauerte es nur 98 Sekunden, als Kai Domula die Bulldogs wieder mit 2:1 in Führung bringen konnte. Beim 3:1 in der 26. Minute war André Kuchnia der erfolgreiche Torschütze. Als David Stetch in der 30. Minute alleine aufs Neuwieder Tor lief, sah es ganz nach dem 4:1 aus, doch er scheiterte. Das Tor wäre wichtig gewesen, denn so blieb es weiterhin spannend. Durch gute Aktionen konnte der EHC Neuwied nämlich seine Gefährlichkeit weiterhin unter Beweis stellen. Als dann in der 35. Minute ein Königsborner Spieler eine Strafzeit absitzen musste, kamen die Bären auf 3:2 heran. Wieder war Jens Hergt der erfolgreiche Schütze. Der KJEC drehte nun aber auf und erhöhte exakt eine Minute nach dem Neuwieder Anschlusstor durch André Kuchnia auf 4:2, weitere Sekunden 45 Sekunden danach schoss der angeschlagene Derek Picklyk noch einmal rotzfrech aufdas Tor des EHC Neuwied und wieder war der Puck drin. In der 37. Minute hätte Königsborn noch einen Treffer erzielen können, doch David Stetch verpasste die Möglichkeit dazu erneut nur knapp.

Mit der komfortablen Führung im Rücken gingen die Bulldogs ins letzte Drittel. Da geschah zunächst nicht viel, Neuwied kam nur schwer durch die Königsborner Defensive und der KJEC ruhte sich auf dem Ergebnis aus. Erst als ein Neuwieder in der 52. Minute für zwei Minuten vom Eis geschickt wurde, kam Leben in Spiel. Die Bulldogs nutzten das Überzahlspiel prompt, so dass Sascha Heimann auf 6:2 erhöhen konnte. Den Schlusspunkt setzte André Kuchnia in der 57. Minute. Mit seinem dritten Treffer im Spiel schraubte er das Ergebnis auf 7:2 hoch, was gleichzeitig der Endstand war.

Das kommenden Wochenende ist für den Königsborner JEC spielfrei. In der Woche darauf tritt man zunächst beim Herner EV 2007 1b an, am 18. Januar gastiert um 18.30 Uhr der Iserlohner EC in der Eissporthalle Unna.