KJEC kommt gegen EC Bergisch Land spät in Fahrt

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem 4:1-Auswärtssieg am Freitag in Troisdorf empfingen die Bulldogs am Sonntag den Vorletzten EC Bergisch Land. Dabei konnte Königsborn nach einem zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand mit viel Mühe noch mit 13:3 (1:2, 5:1, 7:0) gewinnen.

Vor dem Spiel sah es danach aus, als könne der KJEC seinen Gegner überrollen. Mit nur zehn Feldspielern waren die Solinger nur knapp über der Minimalbesetzung. Sogar Stammtorwart Matthias Kehlen musste als Feldspieler agieren. Und was der Außenseiter zu bieten hatte, ließ sich sehen. Während die Bulldogs nicht ins Spiel finden konnten, nutze de EC Bergisch Land seine wenigen Möglichkeiten gekonnt. Bereits in der zweiten Minute brachte ein abgefälschter Schuss die Gäste in Führung. Zwar glich der KJEC in der 14. Minute durch Tim Linke aus, zwei Minuten darauf gelang dem Vorletzten sogar die erneute Führung zum überraschenden 1:2.

Zum zweiten Drittel wurde KJEC-Keeper Dominik Kuchnia von Patrick Hoffmann abgelöst. Erst glich der Königsborner JEC in der 27. Minute durch David Stetch zum 2:2 aus, doch die Solinger Rumpftruppe konnte wieder in Führung gehen. In der 31. Minute stand es nach einem Kontertor überraschend 2:3. Zu diesem Zeitpunkt hätten die Bulldogs eigentlich führen müssen, doch der Gästetorwart Marc Metz bestritt an dem Tag wohl das Spiel seines Lebens. Teilweise unhaltbare Schüsse parierte er gekonnt und brachte den KJEC-Sturm mit seinen akrobatischen Aktionen an den Rande der Verzweiflung. Der Knoten platzte erst mit dem erneuten Ausgleich in der 33. Minute durch Derek Picklyk. Dem 3:3 folgten das 4:3 durch Daniel Roosen (35.), das 5:3 durch André Kuchnia (38.) und mit der Pausensirenen erzielte Dennis Buchwitz dann noch das 6:3.

Im Schlussdrittel ließ die Kondition beim Gegner merklich nach, so dass die weiteren Tore reine Formsache waren. Ein Doppelschlag in der 45. Minute durch David Stetch und André Kuchnia brachte den KJEC endgültig auf die Siegerstraße. Das 9:3 wurde durch David Stetch in der 48. Minute erzielt. Kurz darauf hatten die Bulldogs ein mehrminütiges Überzahlspiel, das auch gnadenlos genutzt wurde. Bei 5-gegen-3 schoss Igor Cillik das 10:3, nur 48 Sekunden danach, Solingen war wieder mit vier Feldspielern auf dem Eis, klingelte es erneut im Gehäuse. Diesmal fügte sich Kai Domula in die Torschützenliste ein. Die letzten Tore des Abends fielen in der Schlussminute. Zunächst machte Daniel Roosen das 12:3, ehe Igor Cillik den 13:3-Endstand erzielte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!