KJEC kassiert sechs Tore in Unterzahl

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nichts zu holen gab es für die Bulldogs des Königsborner JEC am Sonntag beim Derby bei Lippe-Hockey Hamm. Trotz eines über weite Phasen spannenden Spiels unterlag man am Ende vor rund 400 Zuschauern mit 4:7 (2:3, 2:1, 0:3).

Das erste Tor im Derby erzielte Königsborn in der fünften Minute. Patrick Kuchnia passte auf Mateusz Wisniewski. Dieser konnte den Puck hinter die Torlinie schieben. Kurze Zeit später wurde mit Tim Linke der erste KJEC-Spieler auf die Strafbank geschickt. Noch während er die Strafe verbüßte, gelang Hamm in der achten Minute der Ausgleich. In der elften Minute ging Hamm, erneut in Überzahl spielen, in Führung. In der 19. Minute wurde die Führung auf 3:1 ausgebaut, der KJEC konnte kurz vor der Pause aber noch auf 3:2 verkürzen. Patrick Kuchnia verwertete hier eine Vorlage von Dominic Doden.

Der KJEC präsentierte sich, außer in den Unterzahlsituationen, auf spielerisch gleicher Höhe mit dem Gastgeber. Hamms Paradereihe konnte nur in den Überzahlspielen glänzen. Dazu gaben die Bulldogs dem Gegner allerdings zu viele Möglichkeiten. In der 31. Minute konnte ein weiteres Powerplay zum 4:2 genutzt werden. Die restliche Zeit des Drittels gehörte allerdings dem KJEC. Hamm kam aus dem Drittel kaum noch heraus und Königsborn verkürzte erst durch Benjamin Zech (34.) auf 3:2, in der 37. Minute glich man durch Thomas Branz sogar verdient aus.

Die Entscheidung fiel erst im letzten Spielabschnitt. In der 42. Minute konnte Hamm, diesmal selbst in Unterzahl, die erneute Führung erzielen. In der 50. Minute nahm Bulldogs-Trainer Uwe Roosen noch eine Auszeit, der Ausgleich sprang allerdings nicht mehr heraus. Durch Überzahltreffer fünf und sechs konnte das Ergebnis am Ende auf 7:4 erhöht werden.

Senioren-Obmann Stephan Breiding nach dem Spiel: „Mit der Verteilung der Strafen bin ich nicht zufrieden, wir mussten doppelt so oft auf die Strafbank. Es gab 8 kleine Strafen gegen Hamm und 16 gegen uns. Erst durch die vielen Überzahlmöglichkeiten konnte Hamm auftrumpfen. Die individuelle Klasse der Hammer Paradereihe machte gerade in diesen Situationen den entscheidenden Unterschied. Bei gleicher Spielerzahl war das Spiel vollkommen ausgeglichen."

Bereits am Mittwoch bestreiten die Bulldogs das nächste Spiel in der Regionalliga. Zu Gast ist um 20.15 Uhr in der Eishalle Bergkamen der ungeschlagene Tabellenfüher EHC Dortmund.