KJEC in Dortmund chancenlos

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zum Auftakt der Regionalliga-Pokalrunde gastierte der Königsborner JEC am Sonntag beim haushohen Favoriten EHC Dortmund. Viel zu holen gab es für die Schützlinge von Trainer Uwe Roosen nicht, am Ende gewann Dortmund deutlich mit 10:1 (4:0, 3:0, 3:1).

Von Beginn an übten die Hausherren Druck auf das Königsborner Gehäuse aus. Nach nur 55 gespielten Sekunden gelang Dortmund der Führungstreffer zum 1:0. Auch im weiteren Verlauf des ersten Drittels kamen die Bulldogs nur schwer ins Spiel. In der 15. Minute gelang es dem EHC Dortmund, die Führung auf 2:0 zu erhöhen. In der 18. Minute traf Dortmund sogar zum 3:0. Eine Minute vor Drittelende stand es 4:0. Nach einem Glücksschuss aus dem Mitteldrittel fand der Puck den Weg durch die Beine von KJEC-Keeper Dominik Kuchnia ins Tor. Auch im zweiten Spielabschnitt bot der KJEC eine schwache Leistung. Dortmund war stets agiler und konnte die Führung ohne größere Mühe auf 7:0 ausbauen. Im letzten Drittel versuchten beide Mannschaften, die Zeit herunter zu spielen. Dabei konnte Dortmund auf 10:0 davon eilen. In der 54. Minute konnte Tim Linke den Königsborner Ehrentreffer zum 1:10-Endstand erzielen.

Stürmer Michael Sasse musste zu Beginn des zweiten Drittels verletzt ausscheiben. Nach einem Check gegen seine Kopf zog er sich eine Gehirnerschütterung zu. Er mußte die vergangene Nacht in einem Essener Krankenhaus verbringen.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...