KJEC hält gegen Dinslaken gut mit

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der

Königsborner JEC unterlag bei den Dinslakener Kobras mit 3:6 (0:2, 2:2, 1:2).

Das junge KJEC-Team kämpfte von Beginn an um jeden Meter und zeigte sich erneut

in einer kämpferisch sehr starken Verfassung. So konnten zahlreiche Torchancen

herausgearbeitet werden, doch führten diese nicht zu dem gewünschten Erfolg.

Jedoch konnten die Hausherren durch Tore von Henri Marcoux und David Stetch zum

Ende des erste Drittels durch Treffer in Überzahl mit 2:0 in Führung gehen. In

der 25. Minute erhöhte der Kanadier mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 für

Dinslaken. Der Zwischenstand spiegelte jedoch keinesfalls den tatsächlichen

Spielverlauf, denn bereits im ersten Drittel hatte der KJEC viele Spielanteile.

Pascal Neumann gelang aber eine Minute nach dem dritten Dinslakener Tor der

verdiente Anschlusstreffer zum 3:1. In der 32. Minute brachte Neumann mit seinem

zweiten Treffer die Bulldogs sogar auf 3:2 heran. Nun war wieder alles offen,

der Ausgleich war nicht mehr weit entfernt. Jedoch schlug Dinslakens

Parade-Reihe kurz vor Ende des zweiten Spielabschnitts abermals zu. Der

Dinslakener Top-Scorer Marcoux erhöhte wieder auf 4:2. Im letzten Drittel

konnten die Kobras auf 5:2 erhöhen, durch einen Unterzahltreffer von Tim Linke

kam der KJEC allerdings wieder heran. Kurz vor Spielende gab es eine Strafzeit

gegen Dinslaken. Nun musste Trainer Uwe Roosen alles riskieren und nahm den

Torwart zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Dinslaken konnte sich

aber aus dem eigenen Drittel befreien und den Puck in das verwaiste Königsborner

Tor schießen.