KJEC gegen Dortmund chancenlos

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nichts zu holen gab es am Mittwochabend für die Bulldogs des Königsborner JEC beim Heimspiel gegen den EHC Dortmund. Mit 0:10 (0:3, 0:2, 0:5) kassierten die Bulldogs am Ende eine derbe Klatsche.

Von Beginn an übten die Gäste großen Druck auf das KJEC-Tor, das diesmal von Philippe Lepage gehütet wurde, aus. Bereits in der zweiten Spielminute erzielte der EHC Dortmund das 0:1. Nach fünf gespielten Minuten erhöhte man auf 0:2 und konnte in der zwölften Minute das 0:3 erzielen, das gleichzeitig der Pausenstand war. Auch im zweiten Spielabschnitt bot der KJEC eine schwache Leistung. Dortmund war stets agiler und konnte die Führung ohne größere Mühe auf 0:5 ausbauen. Im letzten Drittel entschied die 46. Minute das Spiel endgültig: Obwohl ein Dortmunder Spieler eine Strafe verbüßte, gelangen seiner Mannschaft mit nur vier verbleibenden Feldspielern innerhalb von nur einer Minute gleich drei Unterzahltore, so dass der Zwischenstand gar auf 0:8 erhöht werden konnte. Die letzten Tore erzielte der Favorit in der 49. und 57. Minute und schraubte das Ergebnis auf 0:10 hoch.

KJEC-Pressesprecher Ralf Kowalsky: „Heute präsentierte sich die Mannschaft in einer schlechten Verfassung. Von Beginn an fehlte es an der nötigen Motivation und Laufbereitschaft, wir waren über die meiste Zeit nur Statisten. Das Ergebnis geht daher vollkommen in Ordnung, es hätte sogar noch höher gegen uns ausfallen können, hätte unsere Abwehr nicht weitere Möglichkeiten vereiteln können. Am kommenden Sonntag beim GSC Moers muss die Mannschaft sich deutlich steigern.“