KJEC feiert Derbysieg zum Saisonauftakt

KJEC feiert Derbysieg zum SaisonauftaktKJEC feiert Derbysieg zum Saisonauftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag trat der Königsborner JEC zum ersten Meisterschaftsspiel auswärts beim Iserlohner EC 1b an. In einem hart umkämpften Spiel konnten die ersten wichtigen Regionalliga-Punkte eingefahren werden. Die Bulldogs boten dabei eine sehr starke Leistung und gewannen am Ende verdient mit 5:3 (2:2, 2:0, 1:1).

Im ersten Drittel konnte der KJEC nicht wie gewünscht ins Spiel finden. Zwar hatte David Stetch in der siebten Minute bei einem Alleingang die Führung auf der Kelle, scheiterte aber am Iserlohner Keeper. Kurze Zeit später wurde gegen Königsborn eine Strafe ausgesprochen. Diese nutzte Iserlohn auch prompt für das 1:0. Den Bulldogs gelang aber in der zwölften Minute aber der Ausgleichstreffer durch André Kuchnia. Drei Minuten vor Drittelende gingen die Hausherren erneut in einer Überzahlsituation mit 2:1 in Führung. Eine Minute darauf konnte erneut ausgeglichen werden. Diesmal traf Tim Linke im Nachschuss. Sofort nach dem Treffer scheiterte David Stetch bereits zum zweiten Mal bei einem Alleingang, so dass die Teams beim Stand von 2:2 in die erste Pause gehen mussten.

Nach der ersten Pause kamen die Bulldogs wesentlich besser ins Spiel. Gefördert wurde dies durch mehrere Strafen gegen Iserlohn. Der KJEC konnte daher viel mehr Druck ausüben und wurde in der 36. Minute für seine spielerische Überlegenheit belohnt. Igor Cillik zog von der blauen Linie ab und der Torwart sah den Puck nur noch im Tornetz wackeln. Dies war die verdiente Führung für die Bulldogs. Erhöht wurde der Spielstand eine Minute vor der zweiten Pausensirene durch Patrick Kuchnia (Foto). Er lief auf das gegnerische Tor zu und feuerte einen Schlagschuss ab. Auch dieser landete im Tor, so dass der KJEC mit einer komfortablen 2:4-Führung in das letzte Drittel gehen konnte.

Im Schlussabschnitt konnte Iserlohn wieder begünstigt durch unnötige Strafzeiten gegen den KJEC ins Spiel kommen. Nach dem Anschlusstreffer zum 3:4 (41.) geriet Königsborn ein wenig ins Trudeln. In den darauf folgenden Minuten bis zum Spielende sahen die Zuschauer eine wahre Abwehrschlacht des KJEC. Königsborn stand durch ein mehr als zehn Minuten andauerndes Unterzahlspiel sehr stark unter Druck, vereitelte aber jede Chance der Iserlohner. In Unterzahl konnte sogar ein weiteres Tor erzielt werden. Kai Domula nahm einen Traumpass von Derek Picklyk an und konnte nach einem herrlichen Alleingang den Endstand zum 3:5 erzielen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!