KJEC erzielt Achtungserfolg gegen Duisburg

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Für die Bulldogs stand an diesem Wochenende nur ein Spiel in der Regionalliga-Endrunde auf dem Plan. Zu Gast war kein geringerer als der ehemalige DEL-Club EV Duisburg. Gegen den Favoriten war eine deutliche Niederlage eingeplant, doch es kam zur Überraschung aller anders. Mit nur 2:3 (0:1, 2:2, 0:0) mussten sich die Bulldogs geschlagen geben und erzielten damit einen echten Achtungserfolg.

Bereits zu Spielbeginn wurde deutlich, dass sich der KJEC nicht ohne Kampf geschlagen geben wird. Zwar hatte der EV Duisburg einige gute Möglichkeiten, aber die Bulldogs hielten ordentlich dagegen und hielten das Match offen. In der 17. Minute konnten die Gäste dann aber doch in Führung gehen. In Überzahl nutzte Miikka Jäske einen Querpass von Janne Kujala und schoss den Puck eiskalt zum 0:1 ins Königsborner Gehäuse. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in die Pause. Der KJEC bot trotz des Rückstandes eine gute Leistung. Duisburg hingegen tat sich trotz der Führung schwer und wurde der Favoritenrolle zu keiner Zeit gerecht.

Im mittleren Drittel erhöhten die Füchse bereits in der 32. Minute durch Artur Tegkaev zum 0:2. Der Rückschlag wurde vom KJEC aber schnell verdaut und das Aufbäumen begann. Ein Überzahlspiel in der 34. Minute nutzten die Bulldogs und verkürzten durch Igor Cillik auf 1:2. Nun leckte Königsborn Blut und setzte alles daran, den Ausgleich zu erzielen. Zur großen Freude der Fans fiel dieser auch in der 36. Minute. Erneut war Igor Cillik der Torschütze. Der Favorit geriet ins Taumeln und eine Minute später hatte André Kuchnia beinahe sogar die Führung auf der Kelle. Er verfehlte nach einem Alleingang aber nur knapp das Tor. Rund eine Minute vor Ende des Drittels spielte der EV Duisburg in Überzahl und Janne Kujala brachte seine Füchse mit viel Glück wieder mit 3:2 in Führung.

Und auch im Schlussabschnitt blieb es spannend. Duisburg hatte durchaus eine Chance, die Führung auszubauen, aber Bulldogs-Schlussmann Jonas Langmann konnte die Tormöglichkeiten mit tollen Paraden zunichte machen. Ab der 48. Minute kam der KJEC, begünstigt durch einige Strafen gegen Duisburg, wieder besser ins Spiel. Der Ausgleich blieb aber trotz mehrerer Minuten in Überzahl verwehrt. Auch eine Auszeit in der 59. Minute und die Herausnahme des Torhüters für einen sechsten Feldspieler brachte nicht den erhofften Erfolg. Die Sensation blieb damit aus und die Bulldogs unterlagen am Ende in einem äußerst knappen Match mit 2:3.

Bulldogs-Pressesprecher Ralf Kowalsky: „Eine solch knappe Niederlage ist aus unserer Sicht eigentlich schon ein Erfolg. Selbst die kühnsten Optimisten haben nicht damit gerechnet, dass wir uns so achtbar aus der Affäre ziehen.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!