KJEC entführt einen Punkt aus Essen

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die 600 Zuschauer in der Essener Eissporthalle trauten ihren Augen nicht, als sie nach 60 Minuten zur Anzeigentafel sahen: Zwischen dem Favoriten ESC Moskitos Essen und dem Außenseiter Königsborner JEC stand es am Ende der regulären Spielzeit tatsächlich unentschieden. Erst im Penaltyschießen musste sich der Gast aus Unna mit 3:4 (0:1, 1:1, 2:1, 0:1) geschlagen geben.

Dass es am Freitag soweit kommen konnte, ahnte zuvor niemand. Der ESC Moskitos Essen, seines Zeichens zweiter der Regionalliga, galt bereits vor dem Spiel als Sieger, weshalb unter den Essener Fans nur über die Höhe des Sieges diskutiert wurde. Doch erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt. Zwar begann das Spiel aus Sicht der Hausherren erfolgreich - so gelang den Stechmücken in der 11. Minute die Führung zum 1:0 – allerdings konnte man das Spiel gegen die bissigen Bulldogs nicht beherrschen. Der KJEC trat sehr diszipliniert auf und zeigte gegen die Moskitos eine außerordentlich starke Leistung. So ging es mit einem aus Sicht des KJEC erstaunlich knappen Rückstand ins zweite Drittel.

Und es kam noch besser: Bereits in der 22. Minute glichen die Bulldogs durch Igor Cillik zum 1:1 aus. Zwar konnte Essen in der 34. Minute wieder mit 2:1 in Führung gehen, doch merkten alle Anwesenden deutlich, dass auch für den KJEC noch etwas drin war.

Im Schlussdrittel hatte zunächst Essen den besseren Start und traf fast zum 3:1, doch der Pfosten verhinderte schlimmeres. Dann gelang dem Königsborner JEC durch Dennis Buchwitz in der 44. Minute der erneute Ausgleich, was die Gastgeber aber zwei Minuten später wieder zunichte machten und durch Pierre Schulz das 3:2 erzielten. Der KJEC blieb weiterhin gefährlich und wollte bei den Moskitos unbedingt einen Punkt holen. Der bedingungslose Kampfgeist wurde schließlich auch belohnt, denn Igor Cillik erlöste seinen KJEC in der 55. Minute mit dem verdienten 3:3. Der KJEC hatte das Spiel drei Mal ausgeglichen und wurde für diese tolle Moral am Ende belohnt, denn so gab es nach 60 Minuten zumindest einen sicheren Punkt.

Im anschließenden Penaltyschießen traten bei den Bulldogs Igor Cillik, André Kuchnia und Igor Furda an, doch konnte keiner der Schützen einen Treffer erzielen. Den entscheidenden Penalty verwandelte Essens Pierre Schulz, nachdem Frank Petrozza und Philipp Hendle verschossen haben. Damit entführte der stark spielende KJEC einen nie geglaubten Punkt nach Hause und zeigte, dass er in der Aufstiegsrunde ab Januar nicht unterschätzt werden darf.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!