KJEC bei Regionalliga-Topspiel in der Außenseiterrolle

Bulldogs gelingt Derbysieg im PenaltsyschießenBulldogs gelingt Derbysieg im Penaltsyschießen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag kommt es in der Regionalliga NRW zum Spitzenspiel. Dann nämlich gastiert der Tabellenzweite Königsborner JEC beim Tabellenführer EHC Dortmund. Spielbeginn beim Derby im Eissportzentrum an den Westfalenhallen ist um 20 Uhr.

Vor Saisonbeginn hätte niemand damit gerechnet, dass ausgerechnet dieses Duell zu den Spitzenspielen zählen wird. Doch die Bulldogs des KJEC legten einen Traumstart hin und mussten sich in den bislang sieben bestrittenen Spielen erst ein einziges Mal geschlagen geben. Ähnlich beim Gastgeber EHC Dortmund: In den acht Spielen gab es ebenfalls nur eine Niederlage - und diese erst im Penaltyschießen gegen Ratingen.

Doch waren das auch schon die Gemeinsamkeiten beider Clubs. Tatsächlich können die Unterschiede größer kaum sein: Auf der einen Seite der Königsborner JEC, ein familiär geführter Verein mit einem äußerst bescheidenen Etat. Dem gegenüber der EHC Dortmund, der den Oberliga-Aufstieg anstrebt. Für den Königsborner JEC bedeutet das, gerade in den ersten beiden Dritteln mit voller Konzentration alles dagegen zu setzen, um das Ergebnis möglichst lange offen zu halten. Dass dies harte Arbeit bedeutet, ist klar, denn trotz aller bislang errungener Erfolge gehen die Bulldogs in Dortmund als krasser Außenseiter in die Begegnung. Königsborns Trainer Willi Tesch hofft, bis auf den Langzeitverletzten Johann Geddert (Handbruch) wieder alle Mann an Bord zu haben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!