Kein Auftakt nach Maß

Goalies des Steelers stehen festGoalies des Steelers stehen fest
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem das Vorbereitungsspiel am Freitag gegen FASS Berlin wegen eines Lochs im Eis von den Schiedsrichtern nicht angepfiffen wurde, unterlag EHC Salzgitter 05 zum Regionalliga-Auftakt am Freitag unglücklich mit 6:7 gegen die 1b-Mannschaft des EHC Wolfsburg.

„Der Saisonauftakt auf heimischen Eis hätte nicht kurioser verlaufen können“, resümiert Jan Wagner, der Pressesprecher des EHC Salzgitter 05, nachdem das Vorbereitungsspiel gegen FASS Berlin von den Schiedsrichtern abgesagt wurde. Der Grund hierfür war die mangelnde Qualität der Eisfläche. Doch der Reihe nach: Zunächst einmal sorgten die Trikots der Berliner Mannschaft für Aufregung in der Eissporthalle, den sie sahen den Trikots der Steelers zum verwechseln ähnlich. So ähnlich, dass die Betreuer des EHC Salzgitter 05 in Rekordzeit die Trainingstrikots des EHC mit den entsprechenden Rückennummern versehen mussten. „Als es dann endlich losgehen sollte, gab es den nächsten Aufreger“, berichtet Jan Wagner. Das Eis wies an den Stellen, an denen Werbefolien in die Eisfläche eingelassen waren, nicht die erforderliche Dicke auf. Bei Belastung brachen an diesen Stellen Eisplatten heraus und der Werbefolien lagen frei. Also musste das Spiel abgesagt werden. „Diese Entscheidung ist für uns absolut nachvollziehbar, denn die Gesundheit der Spieler steht über allem“, so Jan Wagner. Die Verantwortlichen des EHC Salzgitter 05 reagierten schnell. Jeder Besucher erhielt sein Eintrittsgeld zurück und zusätzlich noch ein Freigetränk im Vereinsheim des EHC.

Im ersten Punktspiel am Sonntag gegen den EHC Wolfsburg 1b sah es zunächst nach einem Sieg für den EHC Salzgitter 05 aus. Die Steelers, für die auch die drei Tschechen Bauer, Stehlik und Svatos spielten, dominierten das Spiel und führten durch Tore von Bauer, Pflüger und Breneizeris mit 3:0. Kurz vor der ersten Drittelpause gelang den Wolfsburgern noch das 1:3. „In der Drittelpause muss der Trainer der Wolfsburger die richtigen Worte gefunden haben“, berichtet Jan Wagner, „die Wolfsburger waren griffiger und nahmen die Zweikämpfe im eigenen Drittel an.“ Dies kam für einige Spieler des EHC Salzgitter 05 scheinbar überraschend. Zwar konnten die Steelers zwischenzeitlich nach dem 2:3-Anschlusstreffer durch Tore von Pflüger und Kiene den alten Abstand wiederherstellen, dann führten mehrere Konter der Wolfsburger allerdings zum 5:5-Ausgleich. Insbesondere Alexander Enns, der von der Oberligamannschaft der Hannover Indians zur 1b des EHC Wolfsburg gewechselt war, versetzte dabei die nun phasenweise etwas wacklige Abwehr der Steelers öfter in Schwierigkeiten. Durch ein Tor von David Jasieniak ging der EHC Salzgitter 05 nochmals in Führung, dann führten jedoch zwei weitere Kontertore der 1b des EHC Wolfsburg zum 7:6. Zwar bäumten sich die Steelers jetzt noch einmal mit aller Kraft auf und belagerten das gegnerische Drittel, ein Tor gelang ihnen jedoch nicht mehr. „Wolfsburg hat clever gespielt und es verstanden unsere Abwehr mit vielen Kontern unter Druck zu setzen“, sagt Jan Wagner, „am Ende geht der Sieg in Ordnung.“ Am kommenden Wochenende haben die Steelers spielfrei, bevor es am 13. Oktober gegen die 1b des REV Bremerhaven geht.