Karneval in Grefrath?

4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger4:5 verloren – doch die Nierspanther sind Pokalsieger
Lesedauer: ca. 1 Minute

Karneval in Grefrath? Das könnte zumindest am Dienstagabend der Fall sein, wenn die Grefrather Niers Panther ein weiteres erfolgreiches Wochenende in der Oberliga-Aufstiegsrunde absolviert haben. Vorher wird es aber brandheiße 120 Minuten zu spielen geben. Am Freitag, 16. Februar, stellen sich die Hornets aus Hügelsheim an der Niers vor. Den Grefrathern dürfte vor allem noch die 3:7-Pleite aus dem Hinspiel in Erinnerung sein, als man in der Ferne sichtliche Probleme mit der dortigen kleineren Eisfläche hatte. Die Panther waren an diesem Tag nach der langen Anreise im ersten Drittel kalt erwischt worden und lagen bereits nach 20 Minuten mit 5:2 zurück. Die Panther hatten durchaus Torchancen und gestalteten den Rest des Spiels sehr ausgeglichen. Nicht zuletzt aus diesem Grund, sondern auch wegen der Erfolge der jüngsten Vergangenheit sowie der Niederlagenserie der Hügelsheimer, rechnen sich die Niers Panther gute Chancen für eine Revanche aus. Einfach wird dieses Unterfangen wahrlich nicht werden, denn die Hornets müssen Punkten, wenn sie ebenfalls noch mit um die Play-offs spielen wollen.

Am Veilchendienstag geben zum zweiten Mal die Kobras aus Dinslaken ihre Visitenkarte an der Niers ab. Jedem Fan der Panther dürfte noch die katastrophale Leistung der 2:5-Niederlage im Hinspiel in Erinnerung sein, die auch gleichzeitig das Ende der Zusammenarbeit mit Trainer Adam Grygiel bedeutete. Die Panther haben Platz vier vor Augen und mit einem „Sechs-Punkte-Wochenende“ könnte man ein Riesenschritt in Richtung Play-offs machen. Sollten man diese sechs Punkte an der Niers halten können, dann werden die Fans einen Tag vor Aschermittwoch wohl noch einmal richtig Karneval feiern.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!