Kantersieg gegen EHC Zweibrücken

Kantersieg gegen EHC ZweibrückenKantersieg gegen EHC Zweibrücken
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei war die zweite Spielhälfte überschattet von unnötigen Fouls, Provokationen und Spielunterbrechungen beiderseits, was sicher nicht zum Spielfluss der Bären beigetragen hat. Dass die Partie nach einem 7:0 im Startdrittel bereits entschieden war, half beiden Teams nicht sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Da für das aus witterungsbedingten Gründen ausgefallene Spiel in Zweibrücken kein Nachholtermin gefunden werden konnte, wurde ausnahmsweise einer Doppelwertung dieser Partie vom Verband zugestimmt.

Im Normalfall heißt nun der Halbfinalgegner in den Play-offs wieder EHC Zweibrücken, da der EV Bitburg, einen Sieg des EHC Neuwied über Tornado Luxembourg vorausgesetzt als Zweiter in der Abschlusstabelle da stehen würde. Sollte die Konstellation so bleiben, wird das Hinspiel am 20. Februar in Zweibrücken und bereits eine Woche darauf am 27. Februar das Rückspiel in Bitburg stattfinden.

Diese Woche heißt es nun erstmal Konzentration auf das Pokalhalbfinale in Mainz, wo die Bären auf die erste Garde des TSV Schott Mainz treffen, die ihrerseits ungeschlagen auf Platz 2 der Hessenliga rangieren. Obwohl der EVB als klarer Außenseiter in diese Partie geht, freuen sich die Bären auf die Herausforderung.

Personell gibt es mit Marco Hillgärtner und Stefan Tschammer zwei Rückkehrer zu melden. Die beiden Verteidiger, bereits in der NRW-Saison beim EVB im Einsatz, verstärken die Abwehr ab sofort. Marc Bares zog sich in der Partie von Sonntag zwei Rippenanbrüche und eine leichte Gehirnerschütterung zu und wird einige Wochen ausfallen

Tore: David Müller (3), Helmut Thurner, Bastian Arend, Andreas Weiler, Stefan Wanken (je 2), Holger Schwinge, Marc Bares, Lukas Bares, Jürgen Berens und Patric Nora.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!