Kantersieg gegen Bremerhaven14:0-Erfolg der Weserstars

Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Auftakt nach Maß gelang den Weserstars Bremen in der Regionalliga Nord am Freitagabend gegen den Vorjahresfinalisten REV Bremerhaven. Vor 340 Zuschauern in der Eissporthalle Paradice gab es einen 14:0 (4:0, 5:0, 5:0)-Erfolg gegen den Rivalen von der Unterweser.

Ohne die verletzten Mirco Ratajczak und Norman Petermann startete die Mannschaft von Trainer Marek Kepinski in die Partie. Anton Gluchlich rückte an die Seite von Igor und Paul Schön.  Alexander Josch kam im gestrigen Spiel in der Defensive zum Einsatz. Auf Seiten des REV gab es einige personelle Veränderungen zur Vorsaison. Fünf neue Spieler gaben bei den Pinguinen ihr Debüt.

Das Spiel begann mit einem kurzen Abtasten beider Teams, ehe die Weserstars so langsam das Ruder übernahmen. Den Torreigen eröffnete Darian Wellmann in der neunten Spielminute. In Überzahl erzielte der von den Fans zum Spieler des Jahres gewählte Akteur den ersten Saisontreffer. In der Folgezeit stand die Defensive der Pinguine im Fokus. Lars Wolfram im Tor des REV verhinderte eine Vielzahl von Torchancen, musste aber bis zum Drittelende noch drei weitere Gegentreffer hinnehmen. Positiv auffällig agierte Anton Gluchich, der sich nahtlos in die „Schön-Sturmreihe“ einfügte und so manche sehenswerte Aktion ablieferte. Er sprühte vor Engagement und Spielwitz.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Weserstars das Tempo und die Gäste aus Bremerhaven hatten nicht mehr viel entgegenzusetzen. Fünf Tore auf Seiten des Gastgebers spiegeln nur einen kleinen Teil der herausgespielten Tormöglichkeiten wieder. Der zweite Premierenspieler im Angriff der Weserstars Sascha Schophuis zeigte an der Seite von Maximilian Rieß und Jonas Schultz eine sehr gute Vorstellung. Der dritte Sturm erspielte sich zahlreiche Chancen, blieb aber noch ohne Torerfolg.

Das letzte Drittel verlief ähnlich zum vorrangegangen Abschnitt. Stürmende Weserstars erspielten sich Chance um Chance. Die wenigen Entlastungsangriffe blieben meist in der sehr gut agierenden Weserstars-Abwehr hängen. Michael Kratz der dritte Neuzugang, bestätigte die Erwartungen an ihn und gab mit einer souveränen Leistung seinen persönlich perfekten Einstand.

Zum Ende der Begegnung schwanden bei den Gästen die Kräfte. Zwei Tore in Unterzahl für die Weserstars, zeigten die spielerische Überlegenheit der Hausherren. Den Schlusspunkt der Partie setzte Marc Meinhardt, dessen Sturmreihe zwölf Scorerpunkte erzielte.  Maksim Jar im Tor der Weserstars verdiente sich seinen Shutout durch eine makellose Leistung.

Am kommenden Sonntag geht’s dann nach Salzgitter. Dort erwartet die Weserstars eine deutlich schwerere Aufgabe.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!