Kann der EHC Neuwied den Grefrather EC stoppen?

Der krönende Abschluss in Neuwied blieb ausDer krönende Abschluss in Neuwied blieb aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Sonntag kommt der Aufstiegskandidat Grefrather EC ins Neuwieder Icehouse. Die beiden Aufeinandertreffen mit den Bären im Verbandsligapokal bleiben unvergessen. Nur im Penaltyschießen zog der EHC Neuwied in Grefrath den Kürzeren. Das Rückspiel in Neuwied wurde vor einer Kulisse von über 1000 Zuschauern mit 3:2 gewonnen. Im Vergleich zur letzten Saison haben sich die Gäste noch einmal verstärkt. In dieser Saison will Grefrath den verpassten Aufstieg aus der letzten Spielzeit unbedingt nachholen. Nach bisher vier Spielen sind die Nierspanther noch ungeschlagen. In den ersten Begegnungen hatten sie selten Mühe ihre Partien zu gewinnen. Lediglich, die Überlegenheit in Tore umzumünzen, erwies sich häufig als Problem.

Bei den Bären laufen diese Woche alle Vorbereitungen für dieses Spiel auf Hochtouren. Daniel Walther wird nach der Verletzung aus dem Spiel gegen Ratingen wieder dabei sein. Dagegen steht ein großes Fragezeichen hinter Martin Schell, der sich am Dienstag mit einer starken Erkältung vom Training abgemeldet hatte. Auch Patrik Morys wird nicht zur Verfügung stehen. Er bekam für seine Matchstrafen in Herford eine Sperre von vier Spielen. Dennoch ist Trainer Arno Lörsch zuversichtlich. Mit Stephan Petry kehrt ein weiterer Stürmer zurück ins Team. Für ihn steht fest: „Wir spielen hier auf eigenem Eis. Da lassen wir nichts anbrennen. Natürlich hoffen wir auf eine ähnliche Unterstützung der Fans, wie in der letzten Saison.“ Spielbeginn im Neuwieder Icehouse ist wie gewohnt am Sonntag um 18:45 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!