Kanadier-Duo wird Freitag erwartet

Kobras zweimal gegen NeuwiedKobras zweimal gegen Neuwied
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am kommenden Freitag ist es endlich soweit: Die neuen Kontingentspieler der Dinslakener Kobras werden zum ersten Mal beim Spiel gegen die Ratinger Ice Aliens auf dem Eis stehen. Dominik Rozman und Jason Baclig werden am gleichen Tag um 11.30 Uhr am Flughafen Düsseldorf erwartet und bilden voraussichtlich bereits ab 19.45 Uhr mit Malte Bergstermann die neue erste Sturmreihe der Kobras.

Viel Hoffnung setzt Trainer Alexander Jacobs, dem dann vier Formationen zur Verfügung stehen, in die beiden Kanadier, die bereits durch diverse Fragen sehr viel Interesse an ihrer neuen Heimat und den dortigen Gepflogenheiten zeigten. Während das Duo für die Paradereihereihe gesetzt ist, ist die Torhüterfrage noch offen. Fest steht bisher nur, dass sowohl René Hippler als auch Dennis Albrecht in den beiden Wochenendspielen Eiszeit bekommen sollen. Danach möchte sich Jacobs erst einmal für einen der beiden entscheiden. „Rene und Dennis werden genug Spiele bestreiten können. Wir brauchen beide, um eine gute Saison spielen zu können“, deutete Jacobs in der Pressemitteilung der Kobras am Sonntag nach dem Spiel gegen die DEG 1b an, dass er mit beiden Torhütern plant.

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...