Kampf wurde nicht belohnt

Troisdorf ging am Schluss die Puste ausTroisdorf ging am Schluss die Puste aus
Lesedauer: ca. 1 Minute

Gut gekämpft, aber dennoch mit leeren Händen standen die Troisdorf Dynamite auch nach dem zweiten Spiel des Wochenendes da. Beim Neusser EV unterlag der EHC im Regionalliga-Spiel mit 2:6 (1:1, 1:1, 0:4).

Anders wie im Saisonauftaktspiel zeigten sich die Dynamite deutlich kämpferischer und machten damit dem Neusser EV über mehr als zwei Drittel lang das Leben schwer. Gegen Neuss fanden die Troisdorfer über den Kampf ins Spiel, mussten aber früh schon einem Rückstand hinterher laufen. Holger Schrills erzielte für die Gastgeber in der dritten Spielminute die frühe Führung. Wer nun glaubte, es würde ähnlich wie beim Neusser 8:1-Sieg in Troisdorf vor zwei Wochen ein leichtes Spiel, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die Dynamite versteckten sich zu keiner Phase und präsentierten sich über weite Strecken als gleichwertiger Gegner. Wesentlich verbessert strahlten die Dynamite vor allem in Überzahlsituationen Torgefahr aus. Jedoch beim Ausgleichstreffer waren die Dynamite zunächst mit dem Glück im Bunde. Den Schuss von Tobias Ridder aus der Distanz fälschte ein Neusser ins eigene Gehäuse ab (17., 1:1). Auf der anderen Seite hatte David Wirfs, im Gehäuse der Troisdorf Dynamite, noch einige Male Gelegenheit sein Können zu beweisen, ehe erstmals die Pausensirene ertönte.

Auch im zweiten Spielabschnitt stand der starke EHC-Schlussmann immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens und vereitelte einige gute Chancen der Neusser. Die Dynamite ihrerseits verlegten sich nun aufs Konterspiel, nachdem der Neusser Goalie Marco Ohmann zwei Chancen von Christian Czaika vereiteln konnte, war er es Jury Lütgen, der von der Strafbank kommend, den Treffer in Überzahl zum 1:2 einnetzen konnte (30.). Doch die Troisdorfer Freude an der Führung hielt nicht lange an, denn in der 33. Spielminute war Rob Campbell zur Stelle, der einen Abpraller zum 2:2 der Neusser verwerten konnte. In der Folgezeit waren es immer wieder die beiden Torhüter, die sich zwischen den Puck und die Torlinie brachten, so dass es erneut mit ausgeglichenem Zwischenstand in die zweite Pause ging. Erst im letzten Drittel zogen die Neusser davon.

Tore: 1:0 (2:02) H. Schrills (Oltmanns), 1:1 (16:48) Ridder, 1:2 (30:17) Lütgen (K. Kühlem, Schmitz/5-4), 2:2 (32:58) Campbell (Schafranski, Grein), 3:2 (44:27) Ackermann (Grein, Hatterscheid/5-4), 4:2 (50:24) Kozhevnikov (Fuchs, Hatterscheid), 5:2 (52:07) H. Schrills (Möltgen), 6:2 (58:01) Möltgen (H. Schrills, Oltmanns). Strafen: Neuss 12, Troisdorf 22 + 10 (Warda). Zuschauer: 195.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!