Kader nimmt weiter Form an – Ligentagung in Berlin

Entscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und DrachenEntscheidung vertagt: 1:1 zwischen Wölfen und Drachen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Trotz Sommerpause, Fußball-EM und vieler anstehender Termine arbeiten die Verantwortlichen des EHV Schönheide weiter fleißig am Mannschaftskader für die neue Regionalliga-Saison 2008/2009. Nachdem bislang neun Akteure ihre Verträge bei den Wölfen verlängert haben, unterschrieben in den vergangenen zwei Wochen weitere fünf Spieler einen neuen Kontrakt beim EHV.

So entschied sich beispielsweise auch Sven Schröder für weitere zwei Jahre das Wölfe-Trikot zu tragen. Nach seinem kurzen Gastspiel in Erfurt kehrte der 29-jährige Verteidiger im Dezember vergangenen Jahres nach Schönheide zurück und kam in 30 Spielen auf 18 Tore und 45 Vorlagen.

Auch Julius Michel bleibt eine weitere Saison beim EHV Schönheide. Der 21-jährige Stürmer kam vor drei Jahren vom ETC Crimmitschau zu den Wölfen und absolvierte 2007/2008 seine bislang erfolgreichste Saison. Neben Daniel Jun und Miroslav Jenka in der ersten Sturmreihe kam er in 32 Spielen auf 20 Tore und 39 Vorlagen und ist somit zu einem festen Bestandteil in der Offensive des EHV geworden.

Mit dem 18-jährigen Danny Reimann und dem 19-jährigen Stefan Lenk haben sich auch zwei junge Sturmtalente für die kommende Saison einen Platz in der ersten Mannschaft des EHV gesichert. Ähnlich große Hoffnungen machen sich Vorstand und Trainer dabei auch beim ersten Neuzugang für die kommende Saison. So wird der erst 17-jährige André Lenk, Bruder von Stefan Lenk, erstmals Regionalligaluft schnuppern. Als Führungsspieler und erfolgreicher Torschütze gewann er mit der EHV- Jugend in der vergangenen Saison die Ostdeutsche Meisterschaft und lief auch schon für den Sachsenligisten Klingenthal auf.

Alle Wölfe-Fans können bereits am kommenden Samstag, 21. Juni, einige EHV- Spieler treffen. Anlässlich eines Fußballfreundschaftsspieles zwischen dem FC Schönheide und dem EHV Schönheide werden die Wölfe ihr Können zwar nicht auf Eis, aber auf dem grünen Kunstrasen unter Beweis stellen. Anpfiff ist um 14 Uhr im Waldstadion Schönheide. Anschließend sind alle Fans eingeladen, zusammen mit den Spielern eine große Sommerparty in der Gaststätte „Am Wolfsbau“ zu feiern.

Welche Mannschaften in der Regionalliga Nordost 2008/2009 teilnehmen und auf welchen Spielmodus sich die Verantwortlichen der Vereine und der Ligenleitung einigen werden, wird nach der nächsten Ligentagung am 21. Juni in Berlin feststehen. „Da voraussichtlich insgesamt 14 bis 16 Mannschaften an den Start gehen und durch den Abstieg von Erfurt bzw. den Aufstieg von Chemnitz sieben Ostvereine gemeldet haben, ist eine Änderung des Modus mit Vor- und Meisterrunde und anschließenden Play-offs aus Sicht des EHV Schönheide nicht notwendig. Einzig die Terminaufteilung der jeweiligen Runden ist zu überdenken, damit bspw. in der Vorrunde nicht wieder lange Spielpausen die Folge sind“, so der EHV in seiner Pressemitteilung.

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...

Spitzenspiel steht an
Salzgitter Icefighters empfangen Schönheide

​Wenn es am Sonntag (18 Uhr) zum Aufeinandertreffen der TAG Salzgitter Icefighters und den Schönheider Wölfen kommt, ist es bereits am dritten Spieltag der Meisterru...

Starker Fight nicht belohnt
Hamburger SV verliert auch zweites Spiel der Meisterrunde

​Es hat nicht sollen sein: Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Auftaktmatch steht der Hamburger SV auch weiterhin ohne Punkte in der Verzahnu...