Jugend forsch(t) – Teil 1Herforder EV

Jugend forsch(t) – Teil 1Jugend forsch(t) – Teil 1
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem 18-jährigen Kris Gehring kommt ein körperlich starker Spieler ins Team, der in den letzten beiden Jahren regelmäßig am Training der ersten Mannschaft teilnehmen durfte,  um sich weiter zu entwickeln und entsprechend gefördert zu werden. Auch, wenn es (noch) nicht dazu reichte, in der Oberliga eingesetzt zu werden, einen guten Eindruck hinterließ er. Der 1,87 Meter große und knapp 90 Kilohramm schwere Rechtsschütze spielte in der letzten Saison Stürmer in der Jugend und Verteidiger bei den Junioren, zeigte auf beiden Positionen, wie wertvoll er für das Team sein kann:

Während er in der Jugend in elf Spielen 22 Tore erzielte und weitere 13 vorbereitete, kam er bei den Junioren immerhin auf drei Tore und fünf Vorlagen in 14 Spielen, blieb dabei aber immer fair, sammelte in beiden Altersklassen zusammen insgesamt nur 18 Strafminuten. Gehring, der mit der Nummer 23 auflaufen wird, wird nun sicher den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen und dem Team der Ice Dragons gut zu Gesicht stehen.

Der nächste „neue“ im Team der Ice Dragons ist Henrik Kütemeier. Wobei „neu“ nicht wirklich stimmt. Schon seit Jahren ist Eishockey in Herford ohne ihn nicht mehr denkbar. Obwohl erst mit 15 zum Eishockey gekommen, war er dennoch Mitglied der Junioren-Mannschaft, die erst den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga schaffte und dann dort auch noch mit dem zweiten Platz überraschen konnte. Bis vorletzte Saison blieb spielte er weiterhin für die Junioren (ein Scorerpunkt pro Spiel), während er an den Freitagen und Sonntagen als Betreuer und Materialwart für die erste Mannschaft tätig war.

In der letzten Saison dann wurde er auf Grund der neu geregelten Altersgrenzen seines letzten Juniorenjahres beraubt, hielt sich jedoch mit Trainingseinheiten bei den Junioren und beim Oberliga-Team fit und half bei den Herforder Devils aus, wenn Not am Mann war und trainierte die Mini Dragons im Rahmen der Laufschule. Jetzt ist seine Zeit in der ersten Mannschaft endlich gekommen. Und eines ist sicher: Der 1,85 Meter große und 89 Kilogramm schwere Linksschütze mit der Trikotnummer 91 brennt darauf, seinen „Arbeitsplatz“ direkt vor dem gegnerischen Tor zu beziehen und zusätzliche Wucht ins Offensivspiel der Ice Dragons zu bringen.