Jadehaie setzen Ausrufezeichen gegen Wunstorf LionsKantersieg für ECW Sande im Spiel gegen den Zweiten

Jadehaie setzen Ausrufezeichen gegen Wunstorf LionsJadehaie setzen Ausrufezeichen gegen Wunstorf Lions
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Heute hat einfach alles gepasst und die Mannschaft hat definitiv die beste Leistung in dieser Saison abgeliefert“, blickt Kapitän Nick Hurbanek auf die Partie. Andreas Eckert brachte die Jadehaie in der dritten Spielminute auf die Siegerstraße. Witalij Saitz und Slava Koubenski erhöhten vor der ersten Drittelpause noch auf 3:0, während die erstaunlich passiv wirkenden Gäste aus Wunstorf sich nicht eine einzige Torchance erspielen konnten. „Defensiv haben die Lions besonders im ersten Abschnitt einen guten Job gemacht, aber ab dem zweiten Drittel konnten sie einfach nicht mehr mithalten“, erklärt Andreas Eckert, der im Mittelabschnitt erneut den Torreigen eröffnete.

Das Team aus Wunstorf hatte nicht den Hauch einer Chance und besonders Slawa Koubenski bereitete den Gästen mit seinen Alleingängen immer wieder große Probleme. Nach 40 Spielminuten stand es bereits 10:0 für den ECW. „Trotzdem musst du versuchen, immer hellwach zu sein“, blickt Torhüter Fabian Janssen auf die Partie.

Im letzten Abschnitt, in dem der 17-jährige Jonas Menzel viel Eiszeit bekam, seine Sache gut machte und zwei Tore vorbereitete, ließen die Jadehaie nicht mehr viel anbrennen. „Wenn es läuft, dann läuft es und am Ende haben wir einfach mehr als verdient gewonnen“, fasst der fünffache Torschütze Nick Hurbanek die Partie zusammen.

Tore: 1:0 Eckert (Hurbanek), 2:0 Saitz (Eckert), 3:0 Koubenski, 4:0 Eckert, 5:0 Koubenski, 6:0 Hurbanek (Struck), 7:0 Hurbanek (Koubenski, D. Bartlog), 8:0 Mundt (Eckert, Kern), 9:0 Hurbanek (Struck, Koubenski), 10:0 Struck (Mundt), 11:0 Koubenski, 12:0 Mundt (Menzel), 13:0 Hurbanek (Koubenski) 14:0 Hurbanek (Janßen, Menzel), 15:0 Papoudis (Hurbanek, Fleischauer). Strafen: ECW 10, Wunstorf 16. Zuschauer: 872.