Jadehaie feiern erneutes Schützenfest gegen Adendorf21:5 für den ECW Sande

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Jadehaie erwischten in der Lüneburger Heide jedoch einen holprigen Start. Bereits nach 45 Sekunden musste Björn Köhler, der für Fabian Janssen das ECW-Tor hütete, das erste Mal hinter sich greifen. Nach dem schnellen Ausgleichstreffer durch Johannes Mundt erzielten die Gastgeber nur zwei Minuten später die erneute Führung.

„Die Spannung war leider vor der Partie schon weg, weil wir das Hinspiel so deutlich gewinnen konnten, aber trotzdem muss mit dem ersten Bully die Konzentration voll da sein“, blickt Nick Hurbanek auf die Partie. Der Kapitän ging als gutes Vorbild voran und erzielte den Treffer zum 2:2-Ausgleich. Im Anschluss fand das Jaschin-Team immer besser in die Partie und nach dem ersten Abschnitt lagen die Jadehaie bereits mit 6:2 in Führung.

„Zum Glück haben wir dann doch noch so schnell die Kurve bekommen“, erläutert Nick Hurbanek, der in Adendorf einen Sahnetag erwischte und sechs Treffer beisteuerte. Der ECW Sande gewann den Mittelabschnitt mit 11:1, den Schlussabschnitt mit 4:2 und am Ende konnten die Jadehaie einen ungefährdeten 21:5-Auswärtssieg feiern, wodurch sie die Hauptrunde ungeschlagen beenden und mit Vorfreude auf die Aufstiegsspiele gegen die Wedemark Scorpions 1b blicken.

Hurbanek weiter: „So ein Sieg ist natürlich schön, aber wir können uns nichts davon kaufen, wenn wir gegen Wedemark verlieren. Die Scorpions haben eine sehr junge Mannschaft und vier komplette Reihen und ich gehe davon aus, dass sie ein hohes Tempo gehen werden.“

Tore: 1:0 Fülscher, 1:1 Mundt (Janke), 2:1 Lindemann, 2:2 Hurbanek (P. Bartlog), 2:3 Struck (Papoudis, Scherf), 2:4 Scherf (Saitz), 2:5 Koubenski (Hurbanek, Janke), 2:6 Hurbanek, 2:7 Hurbanek, 2:8 Mundt (Scherf, Koubenski), 2:9 Janke, 2:10 Struck (Hurbanek, Papoudis, 2:11 Hurbanek (Papoudis, Struck), 2:12 Koubenski, 3:12 Dachsel, 3:13 Hurbanek (Papoudis, Struck), 3:14 Scherf (Mundt), 3:15 Scherf (Koubenski), 3:16 Hurbanek, 3:17 Struck (Hurbanek, Papoudis), 4:17 Raabe, 4:18 Scherf (Koubenski), 4:19 Janke, 4:20 Janke, 5:20 Kählau, 5:21 Papoudis (Janke, Struck). Strafen: Sande 8, Adendorf 10.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!