Icefighters trennen sich von Trainer Materna

Meisterschaftsfavorit wird seiner Rolle gerechtMeisterschaftsfavorit wird seiner Rolle gerecht
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine zumindest für die Öffentlichkeit überraschende Nachricht hat der Regionalligist CRE Salzgitter Icefighters zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung ist Ervin Materna nicht mehr als hauptamtlicher Trainer für den Zweigverein zuständig. Diese Entscheidung trafen die Verantwortlichen des Zweigvereins am späten Sonntagabend. Ein letzter Versuch eine Zusammenarbeit zumindest bis zum Ende der Saison zu ermöglichen, scheiterte am vergangenen Dienstag.

„Sportlich macht der Zweigverein Herrn Materna keinerlei Vorwürfe. Unter ihm hat die Mannschaft einen kontinuierlichen Lernprozess durch gemacht und sich von Spiel zu Spiel verbessert“, sagt Icefighters-Sprecher Benjamin Kozlowski. „Die Gründe für die Trennung liegen ganz woanders. Ins Detail möchte ich dabei nicht gehen. Es sei nur gesagt, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Herrn Materna und den Verantwortlichen seit einem gewissen Zeitraum offensichtlich mehr als nur gestört war.“

Die Entlassung von Ervin Materna ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus sportlicher Sicht überraschend. „Uns ist bewusst, dass es jetzt für unsere Mannschaft in die entscheidende Saisonphase geht“, ergänzt Kozlowski im weiteren Gespräch. Den Trainingsbetrieb wird bis auf weiteres Mannschaftskapitän Sascha Pelikan leiten. „Über einen Trainer, der die begonnene Arbeit spätestens in der kommende Saison fortsetzen wird, machen wir uns schnellstmöglichst Gedanken und werden unsere Eishockeyfans zum gegebenen Zeitpunkt informieren.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!