Icefighters gezähmtWeserstars gewinnen nach Pausenrückstand

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Weserstars Bremen bestätigen ihre gute Form und siegen deutlich mit 8:1 (0:1, 3:0, 5:0) in Salzgitter. Entscheidendes Kriterium war das sehr gute Powerplay, das die Weichen auf Sieg stellte.

Beide Mannschaften mussten im Vorfeld der Partie auf Akteure verzichten. Auf Seiten der Weserstars fehlten vier Spieler. Der Start in die Partie begann mit physisch präsenten Bremern, die von der ersten Minute an kämpften und nicht ohne Punkte die Heimreise antreten wollten.  Beide Teams belauerten sich, wobei die Weserstars noch nicht das entscheidende Rezept gefunden hatten, die wieder einmal sehr gut aufgelegte Radka Lhotska im Tor der Icefighters zu überwinden. So kam es wie in einer alten Sportlerregel zitiert: „Triffst du nicht, macht es der Gegner“. In der 13. Minute konnten die Hausherren die Verteidigung vor  Torhüter Maksim Jar einschnüren und der freistehende Andre Keine erzielte die 1:0 Führung. Bis zum Drittelende gab es noch einige Möglichkeiten für die Gäste, doch ein Torerfolg blieb ihnen noch verwehrt.

Das zweite Drittel begann mit einem Blitzstart der Weserstars. Kurz nach Ablauf einer Strafzeit gegen die Mannschaft von Marek Kepinski, nutzte Igor Schön eine 2:1-Situation und erzielte nach Vorlage von Marc Meinhardt den Ausgleich. Nun begann eine Phase im Spiel, die von zahlreichen Strafzeiten gezeichnet war. Salzgitter kassierte binnen zwei Minuten drei Strafzeiten und die Weserstars nutzen diese Möglichkeiten im Powerplay gnadenlos aus. Ales Jurcik mit einem Handgelenksschuss und Paul Schön drehten das Spiel und brachten die Gäste mit zwei Toren in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die zweite Pause.

Der letzte Abschnitt ist schnell erzählt. Binnen drei Minuten (Igor Schön und zweimal Anton Gluchich) schraubten das Ergebnis auf 6:1 für nun stark dominierende Bremer. Zwei Überzahlspiele der Salzgitteraner endeten so mit Unterzahltoren der Weserstars. Von Seiten der Icefighters kamen nun kaum mehr Angriffe und die Weserstars spielten sich noch einmal in einen Rausch. Darian Wellmann und wiederum Anton Gluchich sorgten mit ihren Toren für den Endstand.

Youngster Karim Schulz kam zu seinen ersten Einsatzminuten in der Regionalliga. Kurz vor Ende der Partie gab es auf Bremer Seite noch einen Schockmoment. Die letzten Spielminuten mussten die Weserstars ohne Michael Kratz auskommen, der sich am Knie verletzte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!