Ice Dragons unterliegen in Adendorf

Herforder EVHerforder EV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Beginn an versuchten die Heidschnucken klarzumachen, wer Herr im Hause ist. Doch mit aufopferungsvoller Abwehrarbeit und einem gut aufgelegten Lars Morawitz im Tor hielten die Ice Dragons dagegen. Gerade als sie anfingen, sich ihrerseits Torchancen zu erarbeiten und ins Spiel hineinfanden, gingen die Hausherren in Führung. In Überzahl kam die Scheibe über Heideck und Behrens zu Jan Krambeer, der Lars Morawitz keine Chance lies und das 1:0 für die Hausherren erzielte. Es sollte der einzige Treffer im ersten Drittel bleiben.

Das zweite Drittel begannen die Ice Dragons deutlich engagierter, scheiterten jedoch immer wieder an Michal Marik im Adendorfer Tor. Die Herforder Druckphase hielt vier Minuten, dann kam ein zehnminütiger Blackout. Den wiederum nutzen die Gastgeber eiskalt aus. Patrik Folkert, Mark Stibitz in Überzahl, Leif Buckup und Christian Behrens in Überzahl erhöhten innerhalb von neun Minuten auf 5:0, das Spiel war gelaufen. Dennoch, die Ice Dragons arbeiteten sich zurück ins Spiel und nach einem schönen Solo von Jan-Niklas Linnenbrügger bekam Lucas Klein in der 36. Minute die Scheibe und vollendete ins lange Eck zum 5:1-Pausenstand.

Im letzten Drittel konnte man förmlich spüren, wie bei den Ice Dragons die Kräfte nachliessen. Jakob Lamers, der in der 30. Minute den Posten von Lars Morawitz übernommen hatte, brauchte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Die Gastgeber erhöhten nach einem haarstäubenden Abwehrfehler in Person von Jeff McDowall auf 6:1, es waren knapp 50 Minuten gespielt. Dennoch erarbeiteten sich die Ice Dragons einen weiteren Treffer. Auf Vorlage von Nils Bohle war es erneut Lucas Klein, der traf und damit den 6:2 Endstand erzielte.

Tore: 1:0 (12:47) Krambeer(Behrens, Heideck/5-4), 2:0 (24:15) Folkert (Garbe, McDowall), 3:0 (27:26) Stibitz (P.Hofmann, Meinhardt/5-4), 4:0 (29:43) Buckup (M.Hofmann, Czernohous), 5:0 (33:05) Behrens (Schneider/5-4), 5:1 (35:17) Klein (Linnenbrügger), 6:1 (49:23) McDowall (M.Hofmann), 6:2 (54:25) Klein (Bohle). Strafen: Adendorf 14, Herford 12 + 10 (Bohle).

Keine Tore zum Saisonabschluss
Salzgitter Icefighters beenden Meisterrunde auf Rang drei

​Mit zwei Torlos-Niederlagen verabschiedeten sich die TAG Salzgitter Icefighters am Wochenende aus der aktuellen Saison. Nach einem 0:6 (0:1, 0:1, 0:4) beim Hamburge...

Duell um Regionalliga-Titel in Nord und Ost
ECW Sande: Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

​Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Play-off-Finale um den Meistertitel in der Regionalligen Nord und Ost auf die Schönheider Wölfe. Spiel eins der Best-of-...

Ein Spiegelbild der Saison
Sieg und Niederlage für den Hamburger SV zum Saisonabschluss

​Für das Regionalligateam des Hamburger SV ist seit Sonntagabend die Saison beendet – nach einem finalen Spielwochenende, das wie eine Zusammenfassung der Höhen und ...

Zum Abschluss keine Punkte
Hamburger SV verliert das letzte Auswärtsspiel der Saison

​500 Kilometer Anfahrtsweg nach Chemnitz für ein Spiel um die berühmte „goldene Ananas“, dazu ein Minikader – da war die Erwartungshaltung beim Team des Hamburger SV...

Die Moral bleibt intakt
Hamburger SV ringt die Chemnitz Crashers nach Verlängerung nieder

​Das Erreichen der Finalspiele der Meisterrunde der Regionalligen Nord und Ost war für beide Teams zwar bereits kein Thema mehr – trotzdem boten der Hamburger SV und...