Ice Dragons starten in den Verbandsliga-Pokal

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Knapp drei Wochen hatten die Ice Dragons Zeit, sich zu erholen und neue Kraft zu tanken. Doch nun wird es wieder ernst für die Cracks des Herforder EV, der Verbandsliga-Pokal beginnt. Zuerst empfangen die Ice Dragons am Samstag, 10. Januar, um 21 Uhr die Teutonen des SV Brackwede.

Der SV Brackwede sicherte sich im letzten Spiel der Landesliga NRW, Gruppe B, den dritten Platz und damit die Teilnahme am Qualifikationsrunde zur Verbandsliga NRW. Doch beim SV Brackwede lief es in dieser Saison alles andere als rund. Nur ein Sieg nach regulärer Spielzeit steht für die Teutonen zu Buche. Im ersten Spiel des Verbandsligapokals kamen Sie bei der 1b-Vertretung des Neusser EV mit 4:9 unter die Räder. Unter diesen Voraussetzungen ist der HEV klar favorisiert, sollte den Gegner aber keineswegs auf die leichte Schulter nehmen, denn gerade in einem Derby gelten ja bekanntlich andere Gesetze.

Doch es geht am Samstag nicht nur um Eishockey, sondern auch um einen guten Zweck. Der Fanclub 33 1/3 hat wieder zur jährlichen Spendenaktion in der Eishalle aufgerufen und man kann davon ausgehen, dass sich der Großteil der Herforder Eishockeyfans daran beteiligen wird. In diesem Jahr wird die Spende der Kinderklinik des Klinikums Herford zu Gute kommen, die Scheckübergabe ist für das Heimspiel am 30. Januar geplant.

Nur einen Tag später geht es dann wieder ausschließlich um Eishockey. Am Sonntag gastiert der Herforder EV bei den Boerdeindianern der Soester EG. Die Boerdeindianer konnten sich Platz eins der Landesliga-Gruppe B in einem packenden Finale gegen Kristall Lippstadt durch ein Tor neun Sekunden vor Schluss durchsetzen. Bei diesem Derby waren gut 1000 Zuschauer ins Eissportzentrum Möhnesee gepilgert. Der in Herford bekannteste Soester Protagonist ist Trainer Dirk Wefringhaus, der als Trainer in Hamm schon so einige Derbys gegen Herford mitgemacht hat. Aus diesem Grund wird er natürlich auch das Herforder Eishockey genau kennen, während die junge Soester Truppe den Herfordern fast gänzlich unbekannt ist. Allerdings sind einige Spieler dabei, die schon höherklassig in Dortmund, Königsborn, Iserlohn oder Hamm gespielt haben. Dennoch sehen die Boerdeindianer den Herforder EV klar in der Favoritenrolle. Ob der HEV seine Favoritenrolle bestätigen kann, wird sich dann am Sonntag ab 19 Uhr zeigen. Alleine werden die Ice Dragons auf jeden Fall nicht antreten, bietet doch der Fanclub 33 1/3 zum ersten Auswärtsspiel des Jahre wieder einen Fanbus an.