Ice Dragons schlagen Jets auch über volle Distanz

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nachdem die Ice Dragons noch vor Wochenfrist die Langenhagen Jets in einem Vorbereitungsturnier schlagen konnten – die Spielzeit betrug zweimal 20 Minuten – wiederholten sie dieses Kunststück am Sonntagabend in Langenhagen auch über die volle Distanz. Am Ende behielt der NRW-Verbandsligist verstärkt durch Gastspieler Oliver Wohlrab verdient mit 8:6 die Oberhand über den Nord-Regionalligisten und hat in der Vorbereitung weiterhin eine blütenreine Weste.

Gordon Nickel braachte Herford schon nach 74 Seknden in Führung. Die Ice Dragons waren auch weiterhin das spielbestimmende Team. Andreas Martens (11.) baute die Führung schließlich aus. Danach ließ es der HEV lockerer angehen. Folgerichtig fiel der Anschlußtreffer in der 16. Spielminute durch Dennis Boxhorn. Nun drückten die Hausherren ein wenig stärker, aber mit Glück und Geschick retteten die Ice Dragons die Führung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel waren es dann wieder die Ice Dragons, die zuerst trafen. André Schäfer traf zum 3:1 (26.). Doch die Jets kamen wieder zurück. Thomas Pape fing in der 28. Minute einen Herforder Fehlpass ab, spielte Marc Keller an und der schob Kai Frenzel im Herforder Kasten die Scheibe durch die Beine. Nach 30 Minuten dann beendete Kai Frenzel seinen Arbeitstag, es kam zum abgesprochenen Wechsel mit Lars Morawitz. Und der wurde gleich kalt erwischt. Gerade mal 40 Sekunden auf dem Eis stürmte auf einmal Frank Richardt auf ihn zu und schob ihm die Scheibe zum 3:3-Ausgleich durch die Schoner.

Das letzte Drittel begann dann wieder mit einem Galaauftritt von Gordon Nickel. Von Slava Koop an der gegnerischen blauen Linie bedient, umkurvte er seinen Gegenspieler wie Schulbuben, zog vors Tor und schob die Scheibe locker flach unten links ins Eck. Die Ice Dragons, denen nun merklich die Beine schwer wurden, verlegten sich mehr und mehr auf gefährliche Konter. Einen davon verwertete Patrick Preuße in der 46. Minute zum 3:5. Doch Langenhagen kam nochmal zurück. Wieder war es die starke erste Reihe um Lenny Soccio, die das Tor erzielte. Wieder war es Frank Richardt, der einen 3:0 Konter zum 4:5 verwertete (47.). Doch die Ice Dragons legten wieder nach. Nur 90 Sekunden später erhöhte Nils Bohle auf 4:6. Wieder antwortete die erste Reihe der Jets. Dieses Mal war es Lenny Soccio persönlich, der die Herforder Spieler als Slalomstangen mißbrauchte und dann zum 5:6 verwandelte. Andreas Martens sellte in der 55. Minute den alten Abstand wieder her, als er die Scheibe durch den Torraum zu Nils Bohle spielen wollte, der Torwart selbst aber mit dem Schlittschuh ins Tor abfälschte. Als dann noch in der 57. Minute Lucas Klein auf 5:8 erhöhte, war das Spiel gelaufen. Der Anschlusstreffer von Justin Spenke auf in der 59. Minute war nur noch Ergebniskosmetik.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!