Ice Dragons machen Aufstieg klar

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Herforder EV hat es geschafft. Durch einen 5:4-Sieg beim Grefrather EC haben die Ice Dragons den Aufstieg in die Regionalliga West geschafft.

Die Ice Dragons starteten druckvoll setzten sich sofort im gegnerischen Drittel fest. Und es dauerte nicht lange, nur exakt 96 Sekunden, bis die knapp 30 mitgereisten Herforder Fans erstmals jubeln durften. Norbert Daneman traf zur Herforder Führung. Die Ice Dragons spielten nun Katz und Maus mit ihrem Gegner, brauchten aber zu viele Chancen. In der sechsten Minute dann das 2:0 durch Nils Bohle. Danach schlichen sich aber Fehler ein, die Matthias Holzki zum 1:2 ausnutzte.

Im zweiten Drittel starteten die Panther druckvoller, die Ice Dragons hingegen fanden ihre Linie nicht wieder. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn war Fabian Staudt mit dem 2:2 zur Stelle. Und ein weiterer Konter war es, der in der 35. Minute die Nierspanther in Führung brachte. Erneut war Staudt der Torschütze. Doch die Ice Dragons antworteten noch vor der Pause. In Überzahl glich Patrick Preuße zum 3:3 aus.

Matthias Holzki brachte den GEC erneut in Führung. Wieder ließ der Herforder Ausgleich nicht lange auf sich warten. Von Norbert Daneman auf die Reise geschickt, ließ Artur Batraks in der 44. Minute zwei Gegenspieler aussteigen und verwandelte zum 4:4. Es dauerte bis zur 58. Minute, ehe die Entscheidung fiel. Nils Bohle sicherte den Herforder Sieg.

Tore: 0:1 (1:36) Daneman (Linnenbrügger), 0:2 (5:35) Bohle (Becker, Preuße), 1:2 (15:44) Holzki (Kajer), 2:2 (21:59) Staudt (Haazen), 3:2 (34:42) Staudt (Holzki), 3:3 (36:00) Preuße (Bohle, Kiel/5-4), 4:3 (40:40) Holzki (Staudt/5-4), 4:4 (43:48) Batraks (Daneman), 4:5 (57:45) Bohle (Schmunk). Strafen: Grefrath 12, Herford 10.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!