Ice Dragons besiegen Iserlohn knapp

Angstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasstAngstgegner Grefrath geschlagen – aber Pokalsieg verpasst
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eigentlich hatten die Ice Dragons ihren Gegner nach 40 Minuten absolut im Griff, machten das Spiel aber mit vielen unnötigen Strafen im letzten Drittel nochmal spannend. So kamen die Amateure des Iserlohner EC nochmal auf ein Tor ran. Letztlich gewann der Herforder EV die Partie in der Verbandsliga NRW mit 6:5.

Die Ice Dragons begannen wie aufgezogen, machten von Beginn an viel Druck aufs gegnerische Tor. So dauerte es nur gut dreieingalb Minuten, ehe das Herforder Publikum erstmals jubeln durfte. Jan-Niklas Linnenbrügger hatte die Scheibe aus kurzer Distanz über die Linie gedrückt. Doch schon in der fünften Minute kam der Ausgleich. Ein Iserlohner Spieler war durchgestartet und lief Neuzugang Oliver Wohlrab davon, der sich nur durch ein Foul zu helfen mußte. Beim fälligen Strafstoß ließ Sascha Heimann Kai Frenzel im Herforder Tor keine Chance. Iserlohn hatte nun Oberwasser; Herford brauchte einige Zeit, um wieder ins Spiel zu finden. Florian Kiel, Gordon Nickel und Patrick Preuße erhöhten bis zur ersten Pause auf 4:1; nach Wiederbeginn markierte Oliver Wohlrab gar das 5:1. Dem zwischenzeitlichen 5:2 ließ Nickel zwar das 6:2 folgen, doch bis Spielende kam Iserlohn auf 6:5 heran.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!