Ice Aliens unterliegen klassenhöheren Elchen

Sponsorenschießen der Ratinger Ice AliensSponsorenschießen der Ratinger Ice Aliens
Lesedauer: ca. 1 Minute

Standesgemäß mit 1:5 verloren die Ratinger Ice Aliens das erste Vorbereitungsspiel des Wochenendes gegen die klassenhöheren Elche aus Dortmund. Rund 500 Zuschauer am Ratinger Sandbach sahen eine kämpferische Partie der Außerirdischen, deren Coach Alexander Jacobs dennoch zufrieden war.

Schon im ersten Drittel wurde deutlich, dass die Dortmunder in diesem Jahr mit einer starken Mannschaft an den Start gehen. Von der ersten Minute an setzten sie die Gastgeber unter Druck und waren durch Ryan Martens gleich zweimal bis zur ersten Pause erfolgreich. Die Aliens hatten phasenweise Mühe, den Puck aus der eigenen Zone zu befördern. „Das Spiel war schnell und hatte ein hohes Niveau. Meine Spieler konnten das Tempo lange Zeit mitgehen“, so Jacobs, der in dieser Woche beim Training aufgrund von Grippe-Erkrankungen auf mehrere Spieler verzichten musste, in der heutigen Pressemitteilung. „Am Freitag standen außerdem einige Spieler bei Lehrgängen des Landesverbands den ganzen Tag auf dem Eis.“

Vor allem im zweiten Drittel hatten die Aliens Mühe, das Ergebnis zu halten. Die Dortmunder nahmen Goalie Dennis Kohl, der einmal mehr eine überzeugende Leistung ablieferte, unter Dauerbeschuss. Dass die Elche dennoch nur einen Treffer durch Nils Sondermann erzielten, spricht für die gute Abwehrleistung der Ratinger.

Nachdem Max Lingemann in der 41. Minute in doppelter Überzahl auf 1:3 verkürzte, zogen die Dortmunder das Tempo gleich wieder an. Roman Weilert traf in der 44. Minute in Überzahl und Ryan Martens sorgte in Unterzahl für den Endstand in der 49. Spielminute.

„Wir haben das ganze Spiel über gekämpft und ich habe wieder viele positive Ansätze gesehen. Dortmund hat eine starke Mannschaft und deshalb geht das Ergebnis völlig in Ordnung“, sagte Jacobs nach dem Spiel. „Man hat gesehen, dass die Dortmunder schon deutlich länger auf dem Eis stehen und in der Lage sind, unsere Fehler eiskalt auszunutzen.“ Sonntag erfolgt in Dortmund das Rückspiel.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!